Auf der Arbeit

11.000 Kolleginnen und Kollegen remote

Am Mittwoch haben 11.000 Kolleginnen und Kollegen remote, d.h. von Zuhause gearbeitet!

Ich bin wirklich beeindruckt vom Krisenmanagement bei uns. √úber so viel man sich sonst aufregen mag – das k√∂nnen wir richtig gut! Ich weiss ungef√§hr, was im Hintergrund daf√ľr alles getan werden musste & getan wird – das war und ist eine enorme Leistung!
Derzeit wird wirklich sehr unb√ľrokratisch und pragmatisch entschieden und agiert, selbst vom Betriebsrat!

Pragmatisch & schnell

Zum Beispiel haben wir innerhalb von 2 Tagen in kleines Schulungskonzept auf die Beine gestellt, um alle Kolleginnen und Kollegen, die kein Notebook aber einen privaten PC haben, fit zu machen, um sich mit diesem ins Firmennetzwerk einzuw√§hlen (und da gibt es genug Leute, die √ľberhaupt nicht IT-affin sind).

Unsere interne Hotline ist seitdem √ľberlastet mit den R√ľckfragen zu dem Thema. Also haben wir kurzerhand eine Einweisung bekommen und helfen beim Abarbeiten der Tickets. Das geht alles sehr gut von zuhause.

Das Bestellportal wird nun ebenfalls so schnell wie m√∂glich f√ľr alle ausgerollt, um eine schnelle Versorgung der Kolleginnen und Kollegen zuhause mit fehlender Hardware zu erm√∂glichen.

Regulatorik sei dank

Was man dagegen von anderen Firmen h√∂rt, auch mit gr√∂√üeren IT-Abteilungen, ist erschreckend: Planlos, √ľberhaupt nicht vorbereitet, kein vern√ľnftiges Krisenmanagement usw.

Hier dient uns nun tats√§chlich mal die Regulatorik. Als Versicherung unterliegen wir den Vorgaben der BaFin (Bundesamt f√ľr Finanzdienstleistungen). Unter anderem gibt es strenge Vorgaben f√ľr den Krisenfall (das sog. BCM = Business Continuity Management), die auch IMHO 2 mal j√§hrlich real ge√ľbt werden. Genau f√ľr derartige Krisensituationen wurde vor einem Jahr ein Besprechungsraum mit entsprechender Technik ausgestattet. Unser interner Krisenstab tagt bereits seit dem 17. Februar, also schon bevor es hier in Deutschland richtig losging, nat√ľrlich je nach Lage auch per Skype.

BTW

Ach ja, unseren Ausflug in die Mediterana haben wir bereits vor 2 Wochen abgesagt, als klar wurde: das wäre nicht klug momentan. Schade, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Toilettenpapier haben wir auch wieder. Ich hatte mich gl√ľcklicherweise verguckt, und wir hatten im Keller doch noch welches… Zudem war R heute fr√ľh nochmal in der Metro, da wir noch SodaStream Gas brauchten. Dort gab es wieder Toilettenpapier, aber sie haben jeder Person nur genau 1 Packung verkauft. Richtig so!