Habe ich mal bei Hoshi mitgenommen:

1: Ein Song… aus deiner frühesten Kindheit
„Alle Vögel sind schon da“ zum Beispiel. Hab da ehrlichgesagt wenig Erinnerungen dran. Peinlichweise müßte ich auch Heino aufführen….

2: Ein Song… den du mit deiner (ersten) großen Liebe assoziierst.
„Living On A Prayer“ von Bon Jovi, später dann „Words“ von The Christians

3: Ein Song… der dich an einen Urlaub erinnert.
„Saturday Night“ von Whigfield, Portugal 1991…. Von manchen weiß ich schlicht die Titel/Interpreten nicht.

4: Ein Song… von dem du in der Öffentlichkeit nicht so gerne zugeben möchtest, dass du ihn eigentlich ganz gerne magst.
Diverseste Schlager… 🙂

5: Ein Song… der dich – geplagt von Liebeskummer – begleitet hat.
Mehrere Lieder von Creed

6: Ein Song… den du in deinem Leben vermutlich am häufigsten gehört hast.
Hm, schwierig. Wohl am ehesten „Verdammt, ich lieb Dich“ (Matthias Reim). Den fand ich damals so genial, daß ich mir eine Kassette aufgenommen habe mit ausschließlich diesem Lied drauf. Und die düdelte dann im Auto, ewig….

7: Ein Song… der dein liebstes Instrumental ist.
Verschiedene Tiel aus dem Soundtrack von „Jenseits der Stille“, ein wunderbarer Film mit ganz toller Filmmusik (Klarinette). Sowie Klassik an sich, hier vor allem Rachmaninov’s 2. Symphonie.

8: Ein Song… der eine deiner liebsten Bands repräsentiert.
„Sleeping Sun“ (Nightwish), „Meridian“ (Sirenia)

9: Ein Song… in dem du dich auf eine gewisse Art und Weise verstanden fühlst.
Keine Ahnung. Hab ich eigentlich nicht. Ich finde viele Songs einfach grandios, aber daß ich mich davon „verstanden“ fühlen würde….ne. So eine komplexe, literarische und tiefgründige Person bin ich nicht…. Rein vom Thema her: „Born To Be Wild“ 😉

10: Ein Song… der dich an eine spezielle Begebenheit erinnert.
Ach Gott. Da gibt es so viele. Mit Musik verbinde ich ganz oft bestimmte Situationen/Erlebnisse. zB. „How Will I Know“ von Whitney Houston haben wir auf meinem ersten England-Sprachurlaub ständig gesungen. „High Energy“ von Evelyn Thomas erinnert mich an ein Jugendlager über Pfingsten, beides irgendwann Mitte der 80er, „Jump“ von Van Halen war in einem bestimmten Skiurlaub 2002… „Geschw.isterliebe“ von den Ärtzten, das lief in „unserem“ Club-Treffpunkt zu Studienzeiten.

11 Ein Song… bei dem du am besten entspannen kannst.
Alles Chillige, New Age, Meditation. Da habe ich nix spezielles.

12: Ein Song… der für eine richtig gute Zeit in deinem Leben steht.
„Smells Like Teen Spirit“ (Nirvana) – Abi-Zeit :-)). „James Brown Is Dead“ war der Hit von meiner Studienfreundin und mir.

13: Ein Song… der momentan dein Lieblingssong ist.
Den einen Song hab ich derzeit nicht.

14: Ein Song… den du deiner/m besten Freund/in widmen würdest.
„Ein neues Leben“, und zwar für meinen Schatz. Er hat es sogar schon für mich gesungen (öffentlich)!

15: Ein Song… der weder deutsch- noch englischsprachig ist und dir sehr gefällt.
„Entre Dos Tierras“ von Heroes del Silencio

16: Ein Song… bei dem du dich bestens abreagieren kannst.
Das meißte von Rammstein, Metallica, also Metal und natürlich auch Gothic. Aber gerne auch harter Techno.

17: Ein Song… mit dem du Trauer verbindest.
„Oasis“ – Tarja Turunen. Keine persönliche Begebenheit, ich finde den Song bloß so schön melancholisch.

18: Ein Song… der auf deiner Beerdigung gespielt werden sollte.
„Walking In The Air“ von Nightwish, oder „Tomorrow“ von Jesters Funeral. Oder auch „Bohemian Rhapsody“ von Queen.

19: Ein Song… den du zu den besten aller Zeiten rechnen würdest.
„Bohemian Rhapsody“ von Queen. „Angel“ von Robbie Williams, „Nothing Else Matters“ von Metallica