Kleine Ergänzung zu meinem Artikel über die Trucker & Trecker-Babes.

Ich wünsche mir, das durch Sendungen wie „Trucker Babes“ vermeintliche „Männerberufe“ auch für Mädels und Frauen interessanter werden, denen vielleicht im eigenen Umfeld dafür Vorbilder fehlen.

Bei mir war es ähnlich wie bei manchen der in den Sendungen porträtierten Frauen: ich habe so gut wie gar nicht mit Puppen oder sowas gespielt, dafür mit Autos, LKWs, Kränen usw. (es gibt von mir als Kind ein Foto, wo ich mit einem Holzkran zusammen Mittagsschlaf halte…. noch Fragen? 😀 ). Später dann mit Fischertechnik, Experimentierkästen usw. , und als Teenie, so ca. mit 14, mit unserem ersten Computer, einem C-64, auf dem ich anfing, zu programmieren.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich für mich früh die IT entdeckt habe. Sicher hatte ich das Vorbild meines Vaters, der Mathematik- und Physiklehrer war, und bin dadurch eher mathematisch-naturwissenschaftlich geprägt. Allerdings hat meine Mutter damit überhaupt nix am Hut, ich hätte also theoretisch genausogut ihr nacheifern können. Aber meine Interessen waren wohl schon sehr früh recht eindeutig (Ich bin definitiv ein Papa-Kind…).

Nicht besser / schlechter

Es geht hier nicht darum, das Technik besser ist als zB. soziale Sachen. Es geht nur um Möglichkeiten, und was Frau sich zutraut. Aber solange Mädchen (manchmal auch Jungs) immer noch erzählt wird, dass es völlig ok ist, nix von Mathe zu verstehen, solange ist die Welt nicht in Ordnung. Mathe ist für jede*n wichtig, und wird immer wichtiger, ich sage nur „Digitalisierung“.

Ein sog. „Mädchenkram“ allerdings war (und ist) auch voll mein Ding: Pferde! Ich hatte 3 Barbie-Pferde, die ich als „echt“ behandelte… aber das ist ja schon wieder eine völlig andere Geschichte 🙂