Fortsetzung meines Artikels zum Thema „Vorbilder„.

Wie berichtet, hatte ich drei Barbie-Pferde. Es ging nicht darum, das Barbie darauf reiten konnte – konnte sie nicht, schon mal gesehen, wie Barbie auf dem Pferd sitzt? Absoluter Spaltsitz 🙁 ), sondern darum, drei Winz-Pferde sozusagen zu halten mit Stall usw., wie in echt. Ich war immer immens traurig, das es eben doch nur Spielzeugpferde waren.

Die Pferde sahen damals übrigens anders aus als heutzutage, und hatten Beine mit Gelenken. Beim Stöbern im Netz entdecke ich – das waren eigentlich die Pferde von Big Jim 🙂 Ja, so einen Kerl hatte ich auch, und der konnte (einigermassen) richtig drauf sitzen.

(aus dem Internet)

Meine drei waren eine braune Stute namens „Patritzia“ – fragt nicht, woher der Name kam – keine Ahnung! Die Fotos hier sind nicht meine Pferde, sondern Fundstücke aus dem Netz.

Weiterhin hatte ich einen Rappen namens „Black Sand“ (da gab es damals ein entsprechendes Buch, eventuell sogar im Zusammenhang mit Black Beauty?). Er kam mit silbernem Zaumzeug und Sattel, sehr edel.

(aus dem Internet)

Das dritte Pferd hörte auf den Namen „White Sand“ (…wie einfallsreich….) und war – ihr ahnt es – ein Schimmel:

(aus dem Internet)

Ich bastelte auch für meine Pferde, zum Beispiel aus Servietten Stalldecken, die ich sogar mit entsprechend angenähten Gurten versah.