Die 3 Kollegen/innen, die aus einer anderen Einheit zu uns gestoßen sind im Zuge der Zusammenlegung der IT sind alle völlig seltsam.

Nr. 1 ist mein Sitznachbar, der mich nachwievor mit „Baustellen-Slang“ abnervt und unabstellbarer Kassette. Seine Markenzeichen sind Jesuslatschen, die er im Büro anzieht, eine Westernart-Email-Gürtelschnalle (die ich zu passender Gelegenheit gar nicht mal soo schlecht fände), eine Schreibtischleuchte in gold-braun original aus den 70ern (als er hier neu einzog fragte mich jeder, was das denn sei….)), einer dazu passenden Brille (nicht ganz so große Gläser wie damalas modern allerdings), anscheinend einer Münzsammlung, trinkt Wasser aus Tassen….

Nr. 2 ist von der Art her noch recht normal. Läuft auch in Jesuslatschen rum, mehr weiß ich nicht, da kaum Kontakt

Nr. 3 ist Griechin mit extrem wallendem schwarzem Haar und einer völlig unangenehmen lauten Reibeisenstimme. Außerdem IT-mäßig meiner Einschätzung nach nicht die Leuchte. Wer programmiert schon Anwendungen, die im HomeDir eines Benutzers laufen, aber auf einen Server sollen….

Ich denke gerade über die Einstellungskriterien nach, die in dieser Truppe damals vorherrschten…….. ??