So hab ich mich gestern in der Reitstunde gefühlt. Ich hab wie geplant den Springsattel drauf gemacht und bin mit kürzeren Bügeln geritten, um den leichten Sitz zu üben, und überhaupt das Reiten mit den kurzen Bügeln.

Also das „normale“ Reiten ging ja noch, auch wenn das Treiben unglaublich anstrengend ist so.

Aber der leichte Sitz… Katastrophe !! Durchs Dressurreiten bin ich einfach gewohnt, die Beine locker hängen zu lassen, ohne Knieschluß. Tja, für das Fundament im leichten Sitz äußerst ungünstig. Ich war sowas von unausbalanciert, meine Beine sind nach hinten gerutscht, im Gegenzug mein Körper dann nach vorne. Oder ich bin mit dem Oberkörper nach hinten gekippt…

Also es war äußerst ernüchternd. Im Gelände selbst klappt das allerdings besser, ich denke, da mach ich die Knie eben zu.

Hmpf.