Ich ärgere mich derzeit total über meinen Steuerberater T. Eigentlich ein ganz lieber Kerl, der bis vor ca. 2 Jahren auch einen prima Job gemacht hat. Aber seit dem scheint er völlig überlastet zu sein. Und das hat leider Auswirkungen auf mich.

Erste Aufforderung

Meine Steurerklärung 2017 ist eigentlich seit Mitte letzten Jahres abgegeben. Im Herbst kam die erste Aufforderung vom Finanzamt (FA), ich soll bitte die Steuererklärung abgeben. Ok, das hat T. rasch geklärt. Für mich war die Sache damit erledigt.

Mahnbescheid

Nun kam aber vor einigen Wochen ein Mahnbescheid mit Androhung von Zwangsgeld, wenn ich nicht die Steuererklärung 2017 bis zum 08.04. abgebe. Das war in ca. 3 Wochen.

Okay ?! Was soll das bitte? Ich muss dazu sagen, dass unser FA teilweise auch ziemlich chaotisch zu sein scheint und Sachen nicht ankommen usw. Also ist für mich derzeit schwer zu sagen, wer nun wirklich das Problem ist.

Jedenfalls habe ich natürlich T. sofort angerufen und nicht erreicht. Mehrmals. Ich habe ihm dann den Scan des Bescheids zugemailt mit der Bitte, das zu klären. Mehrere Tage nix von gehört. Dann eine Whats App von ihm, er sei jetzt erst zurückgekommen, er kümmert sich.

Fristende

Ich wieder mehrere Tage nix von gehört. Aber normalerweise klärt er sowas dann im Hintergrund, also mal Füße stillhalten. 2 Arbeitstage vor Fristende habe ich wieder versucht, ihn telefonisch zu erreichen – nix. Auch keine Reaktion auf Mails oder WA.

Am 09.04. (also nach Fristende) hat R ihn getroffen und gebeten, sich doch bitte mal bei mir zu melden. Das tat er dann auch mit der Zusage, alles sei geklärt, wo der Fehler lag, konnte er mit dem FA nicht wirklich klären, er hätte alles nochmal hingeschickt.

Na gut, dann ist das ja endlich vom Tisch.

Nix da

Da ich sichergehen wollte, rief ich vor ein paar Tagen selbst nochmal beim Finanzamt an. Was soll ich sagen – sie haben nix vorliegen. Und der Servicemensch hat an allen möglichen Stellen nachgesehen.

Ich sofort T. angerufen – nicht erreicht, Nachmittags auch nicht. Ich also eine Mail geschrieben, er möge sich bitte dringend drum kümmern.

Bis dato habe ich keine Reaktion von ihm. Lt. R ist er derzeit im Urlaub.

Der Urlaub sei ihm gegönnt. Ich hätte aber von ihm erwartet, dass er nach dem ganzen Ärger direkt mit dem FA abklärt, dass meine Unterlagen nun auch tatsächlich angekommen sind und bearbeitet werden können!

Da die Frist der Einreichung nun wohl überzogen wurde, werde ich einen entsprechenden Bescheid über die Fälligkeit von Zwangsgeld erhalten. Den werde ich postwendend an T weiterreichen, das hat er zu tragen!

So eine ähnliche Chose gab es mit meiner Steuererklärung 2016 auch schon, allerdings nicht bis zum Zwangsgeld-Bescheid.

Wechsel

Ich habe direkt mit 2 Steuerberatern bei uns im Ort Termine für ein erstes Gespräch vereinbart.

Diese werde ich aber wahrscheinlich wieder absagen, da R ebenfalls die Steuerkanzlei wechselt. Er ist auch bei T., allerdings läuft es da einigermaßen smooth, er wechselt aus geschäftlichen Gründen. Und da es angesichts unserer bevorstehenden Hochzeit sicher Sinn macht, beim gleichen Steuerberater zu sein, werde ich also besser zu seinem Neuen mitgehen.

Ich hatte zwischendrin überlegt, meine Steuererklärung wieder selbst zu erstellen. Das habe ich bis zum Kauf unserer Immobilie immer getan, ich kannte mich da recht gut aus. Aber es ist mir momentan zu viel, mich da wieder einzuarbeiten, gerade mit der Immobilie und den Finanzanlagen.

Aber nichts desto trotz muss T. meine 2017er Erklärung nun noch über die Bühne bekommen!! Hmpf!!

Ein wenig ärgere ich mich auch über mich selbst. Ich hätte gleich letztes Jahr nach der initialen Abgabe der Erklärung beim FA nachhaken müssen, ob alles eingegangen ist. Aber wenn ich eine Dienstleistung in Anspruch nehme, die ja auch Geld kostet, erwarte ich, das sie auch sauber ausgeführt wird und ich mich eben nicht mehr drum kümern muss!