Wie schön die direkte Heimat ist!

Wie geplant war ich vergangenen Sonntag mit einer Freundin im Taunus wandern. Es ging hoch auf den „Altkönig“. Die Tour war 10,1 km lang und es mussten 430 Höhenmeter überwunden werden. Wir waren 2:50h reine Gehzeit unterwegs. Die Strecke verlief größtenteils im Wald, danach hatte ich sie auch ausgesucht.

Der Aufstieg führte uns über Wege abseits der „ausgetretenen Pfade“, öfter war gar nicht mal klar erkennbar, wo denn nun die Route langläuft.

Denkmal für Flugzeugabsturz

Wir kamen vorbei am Denkmal für einen Flugzeugabsturz auf dem Altkönig: am 22. Januar 1971 kamen an Bord einer Beechcraft King Air 90 alle sechs Insassen ums Leben.

Steinige Pfade

Weiter oben mussten wir sogar über Geröll kraxeln:

Es war doch ganz schön schweißtreibend, zum einen natürlich durch die Temperaturen, zum anderen durch den ordentlich ansteigenden Weg, aber es machte super viel Spaß. Wir hatten natürlich Wasserflaschen dabei für unterwegs. Ein Vorteil von Wandern gegenüber zum Beispiel Motorrad fahren (was wir auch zusammen machen): man kann sich dabei wunderbar unterhalten!

Die Belohnung

Oben auf dem Gipfel angekommen hatten wir einen ganz tollen Blick über den Taunus:

Auf dem Rückweg kehrten wir ein und ich habe einen leckeren Pfannkuchen mit Eis, Schokosauce und Sahne gegessen (ich liebe Pfannkuchen 😍 ). Ab dort gingen wir überwiegend auf breiteren, geschotterten Wegen, das war sehr angenehm.