Das Prinzip ist einfach unschlagbar.

Alles, was man seit mehr als einem Jahr nicht mehr in der Hand hatte, kommt weg.
Ohjeeeeee……. ich fange über jedes Stück an, mit mir zu diskutieren…..

Mehr Ideen dazu: The Four Laws of Simplicity, and How to Apply Them to Life

1. Collect everything in one place.
2. Choose the essential.
3. Eliminate the rest.
4. Organize the remaining stuff neatly and nicely.

Die Idee finde ich klasse, aber die Realisierung……

To illustrate, let’s take a quick look at how to declutter a drawer. Let’s say this is the worst junk drawer in your home — it has take-out menus from restaurants that closed down a dozen years ago, manuals for computers that used DOS as their primary OS, tools that you have no idea how to use, more rubber bands, paper clips and chopsticks than you can ever use, mementos from your unfortunate foray into rubber stamp hobbying, souvenirs from that Mexico City trip you’d rather forget about, not to mention a funky smell that reminds you of gym class.

Woher kennt der Autor den Inhalt meiner Schränke ???

Mir fallen alleine 6 kleinere Schränke ein, die ich unbedingt vor dem Auszug oder während des Einpackens ausmisten muß.
– Unterlagen vergangener Urlaub (völlig veraltet…)
– jede Menge Disketten – braucht kein Mensch mehr
– veraltetes Computerzubehör
– Sammelsurium jeglicher Art….. das wird, glaub ich, am schwersten….

Mein Problem momentan ist auch noch, daß ich viel zu wenig Zeit hab dafür. Abends nach der Arbeit fehlt mir momentan bißchen die Motivation. Das nächste Wochenende wird sich weitgehend in der neuen Wohnung abspielen, mh.