Gestern Nachmittag fand die Übergabe meiner alten Wohnung statt.

Vorweg: es war völlig problemlos und easy.

Da ich bei der Gelegenheit auch die Kartons, die ich von meiner Umzugsfirma hatte, zurückbringen wollte, bin ich mit dem Auto ins Büro gefahren und von dort aus dann direkt zur alten Wohnung.

Das Ganze fing schon gut an mit einem dicken Stau genau vor unserer Tiefgarage auf Grund von Bauarbeiten. So kam ich erstmal 20 Minuten zu spät (ich hatte natürlich Bescheid gesagt). Der Hausverwalter und der Nachmieter mußten auch noch vor der Tür warten mangels Schlüssel…
Man war mir das peinlich.

In der Wohnung huschte der Hausverwalter von Zimmer zu Zimmer, schrieb das Inventar auf (er managed das Haus erst seit Anfang des Jahres), nahm Mängel auf, fand die Wohnung sehr schön (ja, ist sie !!), Zähler noch ablesen, dann unterschrieb der Nachmieter das Protokoll – fertig !!
Er hat überhaupt nicht die Wohnung im Hinblick auf von mir verursachte Mängel begutachtet, es ging ihm nur darum, für den Nachmieter den Zustand aufzunehmen.

Prima, das war für mich ja absolut easy going !!

  • Zu den Flecken im Teppich sagte er nix (die heftigsten Flecken waren allerdings von Pflanzen meiner Vormieter, aber das stand leider nicht explizit in meinem Protokoll)
  • Die nicht mehr ganz so tollen Fensterrahmen waren überhaupt kein Thema
  • Die von mir drangelassenen Fliegengitter machte sogar er noch dem Nachmieter schmackhaft !
  • Die Delle in der Heizungsabdeckung fiel nicht auf (da hatte ich mich mal halb draufgestellt, war keine gute Idee…)
  • Die Macken im Rahmen der Wohnungstür (allerdings außen) kamen nicht zu Sprache (der Schlüsseldienst, der mir gleich in den ersten Wochen aus der Patsche helfen mußte, hat diese verursacht (das Türschloß akzeptierte nur einen Schlüssel, also entweder innen oder außen, was ich nicht wußte…. argh ! Hat mich damals fast 1000DM gekostet die Aktion!) )
  • Die Macke in einer Fliese in der Küche wurde zwar ins Protokoll eingetragen, mir aber nicht zum Vorwurf gemacht (ich war das auch nicht, sondern meine Vormieter, was aber dummerweise in meinem damaligen Übergabeprotokoll nicht erwähnt wurde, ich Naivling…)
  • Dafür hatte er die Idee, daß die offenen Setzfugen am Fußboden im Bad Sache des Mieters seien, und der Nachmieter solle doch hier dann mal was tun – IMHO ist das eindeutig Sache des Vermieters, dieser hatte auch schon gesagt, er ließe das machen… naja, solange ich nicht zur Rechenschaft gezogen werde, kanns mir ja egal sein…

Ich hatte gestern noch wild im Internet nachgeschlagen. IMHO könnte es sogar sein, daß der ganze Passus bzgl. Schönheitsreparaturen in meinem Mietvertrag ungültig war. Hätte es gestern Ärger gegeben, hätte ich das auch weiter verfolgt, aber R und ich wollten auf jedenfall lieber den Stress vermeiden, und haben alles so ordentlich gemacht wie möglich. Und Streichen macht eigentlich ja auch Spaß.

Ich finde es schon doof, daß die Wohnung wahrscheinlich noch nie so sauber und gut in Schuß war, wie jetzt, wo ich ausgezogen bin….

Den Stromzähler haben wir leider vergessen abzulesen und das Übernahmeprotokoll für den Strom-Grundversorger auszufüllen…. ich muß also doch nochmal hin.

Ich bin mega froh, daß nicht der Hausbesitzer (der Alte) die Abnahme gemacht hat. Das hätte nur Ärger gebracht, da bin ich mir sicher. Er hatte im Haus ein paar Übergaben durchgeführt, und das war jedesmal nur Streß, was ich so gehört habe. Er investiert so gut wie nix, alles auf äußerster Sparflamme, aber dann höchste Ansprüche an die Mieter stellen…. Der Hausverwalter hat selbst ja überhaupt nichts davon, wenn er groß Ärger produziert. Ihm kann es egal sein, wie die Wohnung aussieht (solange der Gesamteindruck okay ist und der Nachmieter keinen Ärger macht), glücklicherweise. Und ordentlich sah sie jetzt aus, absolut.

So, das Kapitel ist jetzt also auch abgeschlossen.

Leicht ist es mir ja nicht gefallen, da aiszuziehen, aber das Thema ist mitlerweile für mich durch und es ist jetzt okay.