Allgemein

Book-Catalogue

J├╝ngst habe ich diese Android-Anwendung entdeckt: Book-Catalogue (im Google Playstore)

Es ist eine Open-Source-Anwendung zur Verwaltung der eigenen Bibliothek. Die B├╝cher k├Ânnen per Barcode-Scan, Eingeben der ISBN (oder auch Amazons ASIN) oder manuell hinzugef├╝gt werden. Abgefragt werden die Datenbanken von Amazon, Google Books, GoodReads und LibraryThing. Bisher wurde von meinen B├╝chern jedes gefunden, samt Cover-Foto (3 Ausnahmen in 300 B├╝chern). Manchmal fehlt die Beschreibung, oder sie ist in englisch. Trotzdem nicht schlecht!

Was mir besonders gut gef├Ąllt: die B├╝cher k├Ânnen Serien zugeordnet werden! Also zB. Wanderhure (1), Wanderhure (2)…. denn dabei hab ich mitlerweile ziemlich den ├ťberblick verloren. Auch wichtig: Alle Felder eines Eintrages k├Ânnen editiert werden. Die B├╝cher k├Ânnen frei mehreren B├╝cherregalen zugeordnet werden. Ich habe zB. angelegt: „eBook“, „Zuhause“, „Noch zu Lesen“, „Wunschliste“. Nat├╝rlich kann ein „gelesen“ Flag gesetzt werden, sogar mit Bewertung und Kommentar. Die App erkennt auch doppelte ISBN-Nummern und fragt, ob man das Buch trotzdem erneut anlegen m├Âchte.
Die Daten k├Ânnen zum Backup als Datenbank exportiert (und importiert) werden, aber auch im CSV-Format.

Das ganze macht soviel Spa├č, da├č ich bereits knapp 300 B├╝cher erfa├čt habe ­čÖé Und das sind erst 3 Reihen in meinem B├╝cherregal, allerdings bereits fast alle eBooks (einfach die Amazon-Bestellhistorie abklappern…).
Dabei bin ich auf ettliche (zumeist) eBooks gesto├čen, die ich kostenlos oder g├╝nstig bekommen (da bin ich absolut J├Ągerin und Sammlerin), aber noch gar nicht gelesen habe. Mein „Mount To Be Read“ betr├Ągt momentan ├╝ber 80 B├╝cher…. ­čÖé

Apropos kostenlose eBooks: Eine prima Quelle ist der Blog „XTME“, der t├Ąglich kostenlose bzw. reduzierte Kindle/Tolino-eBooks vorstellt (die Verg├╝nstigung w├Ąhrt mei├čt nur wenige Tage, da mu├č man also direkt zugreifen), sowie nat├╝rlich „Kindle Post DE„.
Lesen tu ich die eBooks per Kindle-App zuhause auf meinem Tablet, unterwegs auf meinem Note II (deswegen war mir ein gro├čer Bildschirm wichtig). Super ist, da├č es auch meine Zeitung „Die Zeit“ f├╝r Abonenten zum Download im Kindle-Format gibt.