Letzten Samstag 27.11. um 03:05 ging es los, am Sonntag 05.12. um 17:00 sind wir wieder in Frankfurt gelandet (16h später als geplant).

In Stichworten:

  • Wetter: vermischt. Von 1 Tag richtig Unwetter bis schönem Sonnenschein. Überwiegend war es jedoch bewölkt
  • Hotel: Zwar richtig groß (560 Zimmer), aber schöne Anlage, gutes Essen, sauber. Nach ein wenig Eingewöhnung hat es uns gut gefallen
  • Ferienort: Nett. Mit Geschäften, Restaurants, Bars. Zur jetzigen Jahreszeit ist noch was los, aber es ist nicht übervoll. Publikum ok, Familien, Rentner, aber auch jüngere
  • Strand: sauber, dunkler Sand ! Es können Liegen und Schirme gemietet werden, so kann man einen relaxten Strandtag verbringen
  • Und was war sonst noch: ich war leider 2 Tage mit Erkältung flach gelegen, und konnte daher nur 1 Tag Motorrad fahren; der „Streik“ der spanischen Fluglotsen hat uns Nerven und ca. 16 Stunden Verspätung gekostet

Samstag Abend haben wir von Willi von Teneriffa On Bike die Motorräder übernommen. Eine rote F650GS Twin mit niedriger Touratech Gel-Sitzbank für mich, eine F800R für meinen Schatz, die wir nun 3 Tage lang fahren können.

Tour 1
Über die alte Landstraße TF-28 hoch in den Norden Richtung Santa Cruz de Tenerife
Länge: 213km, Gesamtsteigung/gefälle: 2940m

Tour1
Tour1

Höhenprofil:
Tour1 Höhenprofil
Tour1 Höhenprofil

Die Tour fahren wir gleich am Sonntag. Das Wetter ist etwas bewölkt, aber das ist fürs Motorrad fahren kein Nachteil. Auf den ersten Kilometern hoch bis San Miguel nieselt es ab und an ein bißchen. Danach wird es besser. Nur auf dem letzten Stück Autobahn, kurz vor dem Hotel, fängt es nochmal so richtig an zu schütten. Die Straßen sind wechselhaft, meißtens richtig gut, es gibt aber auch schlechte Abschnitte. Was uns auffällt: im Gegensatz zu Sardinien im letzten Jahr fahren die Spanier völlig gesittet. Da schnippelt niemand die Kurven, wie es in Italien gang und gäbe ist.
Ein besonders schönes Stück ist die Fahrt über die TF-523 von Arafo hoch bis zur TF-24 und weiter rechts ab Richtung La Laguna. Super Straße, herrliche weite Kurven. Ebenfalls klasse ist der Abschnitt später rechts ab runter bis nach Machado. Es geht herrlich durch Pinienwälder über die gut ausgebaute Straße, auf der man so richtig in Fluß kommt.
Wir besichtigen unterwegs Candelaria mit der berühmten Basilika, danach geht es per Autopista heimzus.

Am Montag herrscht Unwetter. Es gewittert, stürmt, der Regen prasselt. Ich liege sowieso mit Erkältung flach.
Dienstag bin ich noch immer nicht fit, aber mein Freund dreht eine Runde. Er fährt auch nochmal in den Norden.

Tour 2
In den Teide Nationalpark und zurück westlich über die TF28, Santiago del Teide
Länge: 177km, Gesamtsteigung/gefälle: 3800m

Tour2
Tour2

Höhenprofil:
Tour2 Höhenprofil
Tour2 Höhenprofil

Am Mittwoch bin ich glücklicherweise wieder recht erholt. Aber den ganzen Tag selbst Motorrad zu fahren, traue ich mir doch lieber nicht zu, und so finde ich mich in der ungewohnten Position der Sozia wieder. Nach ein klein wenig Eingewöhnung macht das Mitfahren richtig Spaß ! Ich kann unbesorgt ausgiebig in der Gegend rum schauen und die tollen Blicke genießen. Das Wetter ist anfangs wieder bewölkt. Aber auf dem Weg hoch zum Teide passieren wir die Wolkendecke, und haben alsbald herrliche Sonne. Allerdings ist es auf den 2300m üNN (!) recht kühl, wir sind jedenfalls froh, unsere Motorradklamotten anzuhaben. Die Landschaft im Teide Nationalpark ist grandios. Gigantische Ausmaße, schroffe Felsen, quasi kein Grün. Mir gefällt es. Wir fahren runter Richtung Puerto de la Cruz und weiter links in westlicher Richtung. Auf der TF-82 durchfahren wir wieder spannende Landschaften. Die Höhenunterschiede sind enorm, ruckzuck windet man sich in die Berge hoch, und bald wieder runter bis auf Meeresniveau. Ein Highlight: Hier schraubt man sich innerhalb von 3 km (!) von 7m üNN bis auf 500m üNN hoch. Ein geniales Stück, und toll zu fahren.

Tour2 Detail
Tour2 Detail


Unser Motorrad-Verlieher ist so nett, und hat uns die Motorräder kostenfrei einen Tag länger gegeben, da wir durch das Unwetter einen Tag lang leider nicht fahren konnten. Vielen lieben Dank nochmal dafür, Willi !!
Den Rest des Urlaubes verbringen wir mit relaxen, allerdings könnte das Wetter etwas besser sein.

Trotz einiger Widrigkeiten war es ein sehr schöner Urlaub. Wir haben uns ausreichend Strecken für den nächsten Besuch aufgehoben 🙂

Teneriffa ist auf jedenfall zum Motorrad fahren sehr zu empfehlen !

[slideshow]