Wir sind gut am Gardasee angekommen, hatten heute auch endlich herrliches Wetter und sind schon 1,5 Motorradtouren gefahren.

Anreise

Willkommen in Tremosine
Willkommen in Tremosine

Freitag auf Samstag Nacht sind wir recht genau um 0:00 losgefahren. Unsere Strecke führte über Basel und Mailand bis nach Tremosine am Gardasee, wo wir nach ziemlich exakt 12 Stunden, also Samstag Mittag, ankamen. Die Fahrt war ziemlich unspektakulär, sprich es hat alles gut geklappt. Die Motorräder hatten wir huckepack auf dem Hänger, ein wirklich bewährtes Verfahren. Den Nachmittag verbrachten wir vor Ort am Pool, und Abends sind wir essen gegangen, sehr lecker.

Sonntag

Leider sehr wechselhaftes Wetter. Wir schliefen erst mal ausgiebig lang, verbrachten dann den Nachmittag an Pool bzw. auf dem Balkon. Leider regnete es immer wieder. Abends hattten wir einen Tisch in einer Trattoria reserviert, wo es ebenfsalls sehr gut geschmeckt hat.

Montag

Vormittags sah das Wetter ansatzweise gut aus. Also brachen wir auf zu einer Tour hinter Riva ins Tennotal. Leider zog es sich immer mehr zu, fing dann schlußendlich auch an zu regnen, so daß wir umkehren mußten. Es waren dann gerade mal 77km, die wir gefahren sind. Nachmittags wurde das Wetter wieder besser, so daß wir den späteren Nachmittag noch am Pool verbrachten. Als Abendessen kochte mein Schatz seeehr leckere Spaghetti Bolognese.

Am Monte Baldo
Am Monte Baldo

Dienstag (heute)

Strahlendes Wetter ! Wir sind extra früher aufgestanden, um die erste richtige Tour zu fahren – rund um den Monte Baldo. Zuerst muß man sich auf der Uferstraße bis Toscolano quälen, einen Platz auf der Fähre ergattern, es noch raus aus Torri schaffen – aber dann wird es herrlich ! Herrliche kleine kurvige Sträßchen, später geht es richtig hoch hinauf. Auf den Höhen vom Monte Baldo hat es Alpen-Anmutung – Kühe und es ist recht karg. Ein bißchen Statistik: 167km, reine Fahrtzeit 4h! Höhengewinn 4000km, Zwischen 85m und 1670m. max. Steigung 25%, min Steigung -30%. (Goggle myTracks auf meinem Smartphone sei Dank, mit dem ich jede Tour tracke).

Monte Baldo
Monte Baldo

Ich habe auch vor dem Urlaub endlich mal die Helmlautsprecher eingebaut und in Betrieb genommen. Klappt sehr gut, die Verbindung wird mittels meines Bluetooth-Adapters hergestellt. Fazit: schon durchaus sinnvoll auf Touren, aber meiner Meinung nach nicht unverzichtbar. Weiterhin hat Freund ebenfalls eine Navihalterung am Motorrad, so daß wir durchaus auch mal die „Führungsposition“ wechseln können. Das ist wirklich praktisch.