Am Dienstag 19.03.2019 haben R und ich uns einen Auszeit-Tag genommen und sein Weihnachtsgeschenk für mich eingelöst: Ein Tag in der Therme „Garden Eden„. Ich musste sowieso noch einen Rest-Urlaubstag abbauen, hat also gepasst.

Sauna

Schön wars! Angenehmes Publikum, nicht zu voll, und ganz wichtig: ausreichend Liegen, so dass es kein Problem war, diese fest in Beschlag zu nehmen. Gut ist, daß kein Schwimmbad und auch kein Fitnessclub angeschlossen ist (in Bezug auf die Art der Gäste).

Aufguß

Es gibt 6 Saunen und ein Dampfbad. Wir haben 2 Aufgüsse mitgemacht, die wirklich gut waren. Einer in der Sauna oben. Sie hat einen Kamin und eine sehr niedrige Decke, und ist nicht sonderlich groß (wir waren ca. 14 Leute beim Aufguss). Da saßen sogar die Herren der Schöpfung in der unteren Reihe, das will was heißen 🙂 Es wurde viel gelacht, zu Beginn gab es ein Schnäpschen, sowie verschiedene Peelings. Es waren hauptsächlich Stammgäste anwesend, aber sehr nett und völlig ohne „wir sind die, die immer hier hocken“-Allüren, was ich teilweise von anderen Saunen kenne. Und es war heiß! Durch die niedrige Decke bekommt man auch ohne Wedeln die volle Hitze von Aufguss ab :-O

Massage und Sonne

Ich habe mir eine 30 Minütige Massage gegönnt, die gut getan hat, dabei aber auch 2,3 unangenehme Punkte berührt wurden: meine Schultern und der Nacken. Dazu war ich ja auch schon in Physiotherapie.

Wir haben auch sehr lecker gegessen und in der Sonne gelegen – Dienstag war ein traumhafter Tag. Gegen 11:30 waren wir dort, und so um 21:15 sind wir gen Heimat aufgebrochen, die Fahrt dauert 30 Minuten. Wir haben den Tag also wirklich ganz ausgekostet 🙂