R und A

Wohnung gucken

Letzten Samstag haben wir uns die erste Wohnung angesehen. Traumdaten: Dachgescho√ü, Maisonette, gro√üer sch√∂ner Balkon, 2 B√§der + G√§ste-WC, 3 Zimmer, im Wohnzimmer Parkett, oben Teppich, Flur+K√ľche gefliest, nur 1 Zimmer mit Laminat (das mag ich nicht), gro√üer abgeschlossener Kellerraum, Garagenplatz, im Haus neben B√ľros nur noch 3 andere Wohnungen.

Die Begehung ergab auch: echt klasse ! Es w√§re zwar einiges zu tun vor Einzug, aber da k√∂nnte man es sich richtig sch√∂n machen. Das Wohnzimmer ist hochgezogen bis zur 2. Etage und hat sozusagen den Giebel als Decke. Dieser ist dann √ľber die Fensterfront bis √ľber den Balkon gezogen. Von der Empore kann man daher durch die Fenster blicken. Genial. Und der Blick: in der einen Richtung die Skyline von F, in der anderen bis in den Taunus, da das Wohngebiet auf einem H√ľgel liegt. Au√üerdem ist √ľber die Stra√üe dr√ľber das Feld. Bus ist direkt vor der T√ľr, aber man w√§re auch an der S-Bahn in 10min zu Fu√ü, dito in der Innenstadt.

Also was soll ich sagen – perfekt.

Die Miete ist nicht grad superg√ľnstig, aber es w√§re f√ľr mich immer noch ein bi√üchen weniger als jetzt (f√ľr R ein klein wenig mehr).

Wehmutstropfen, und wieso wir noch nicht zugeschlagen haben: Die Wohnung liegt an einer Stra√üe, die zwar nicht als Durchgangsstra√üe deklariert ist, aber, da sie eine tolle Abk√ľrzung bietet, doch nicht die ruhigste ist.

Morgen Abend werden wir also nochmal in die Wohnung gehen und lauschen. Ob der Verkehr erträglich ist, oder ob es leider doch nicht geht.

Ach wie w√ľrd mich das √§rgern. Aber ich mu√ü auch aufpassen, das ich es mir nicht sch√∂nrede. Was haben wir von einer tollen Wohnung, wenn sie unertr√§glich laut ist. Und (leider?) bin ich da etwas empfindlich. Flugl√§rm st√∂rt mich nicht so, da√ü bin ich ja von jeher gew√∂hnt. Aber Stra√üenl√§rm hatte ich bisher quasi kaum.

Gestern Nachmittag haben wir noch eine Wohnung angesehen, ähnliche Parameter. Tolle Wohnung, hätte ich auch sofort genommen. Aber: liegt zwischen einer Verbindungsstraße und der Bahnlinie. Leider ein No-Go.

Zudem war die Maklerin ne total bl√∂de Pute, so, wie man sich so ne Dummtrulla-Maklerin vorstellt. Braun gebrannt, auf eine arschgeweihige Art h√ľbsch, und dann versucht, sich bei mir so von Frau zu Frau anzubiedern. √Ą√§√§√§hhhhh geh fort.

Der Makler der ersten Wohnung dagegen ist total sympatisch. Eher zur√ľckhaltend, kennt sich sehr gut aus, betreut den B√ľro+/Wohnblock schon lange, kennt die Hausverwaltung etc etc. Das w√§re jemand, dem ich die Provision dann auch gerne zahlen w√ľrde und verdient.