Heute habe ich das endlich durchgezogen – und bin mit dem Fahrrad ins Büro gefahren. Ausreden habe ich nicht gelten lassen wie zum Beispiel meine ziemlich miese Nacht, die mir das (leckere) Essen vom gestrigen Grillen bei meinen Eltern beschert hat (also die Verdauung dessen).

Ich bin ganz normal los, kurz vor 7 Uhr. Und war um 8:25 Uhr nach 21 km und insgesamt 150m Steigung (max. 5%) im Büro.

Obwohl die Strecke nicht wirklich krass ist, geht es doch beständig hoch und runter. Für mich reicht das, um ordentlich ins Schwitzen zu kommen. Samsung Health hat mir denn auch 700 Kcal dafür gutgeschrieben, wenigstens das 🙂

komoot hat mir wieder als Navi gedient. Zu einem Geburtstag hatte mir Schatz einen Handy-Halter fürs Fahrrad geschenkt, das funktioniert wunderbar.

Leider ist der Zeitaufwand zu groß, als dass ich das täglich machen möchte. Aber vielleicht schaffe ich es ja 1-2 mal/ Woche!
Zudem ist die Strecke so richtig „idyllisch“, immer neben der Autobahn entlang. Aber immerhin fährt man außer am Beginn kurz in meinem Ort und am Ende nochmal im Arbeits-Ort nie auf Autostrasse, sondern immer auf geteerten Feldwegen.

Bin jedenfalls recht stolz auf mich, dass ich das durchgezogen habe!
Allerdings wartet die Heimfahrt noch auf mich… Lt. Streckenprofil dürfte diese aber etwas weniger anstrengend werden.