So, ich konnte gestern nicht länger widerstehen, und hab mich als wahrscheinlich letzte dieser Erde bei Twitter angemeldet. Und ich muß sagen: ich finds cool. Für „die kleine Meldung zwischendurch“ ist das doch echt witzig. Ich habe nun auch rechts in der Sidebar zum einen einen Follow Me-Button eingebaut, zum anderen könnt Ihr auch direkt die letzten 5 Tweets lesen.

Wer von meinen Blogbesucher/innen ebenfalls twittert: würde mich freuen (natürlich nur, wer mag), wenn Ihr mir eine entsprechenden Kommentar hinterlaßt, dann „schalte“ ich mich bei Euch auf.

Leider stelle ich immer wieder fest, daß diese ganzen tollen Web 2.0 Social Networks bei mir im Real Life gnadenlos scheitern. Ok, ein paar „Auserwählte“ lesen hier mit, aber ansonsten scheint mein ganzes Freundeskreisumfeld Web 2.0 gnadenlos zu ignorieren. Daher kann ich auch immer über diese ganzen Sätze ala „Schau, was Deine Freunde tun“ nur lachen. Eigentlich total schade, ich würde auch gerne gerade von Leuten, die man nicht ständig sieht, zB. per Blog oder Twitter bißchen was mitbekommen. Von daher existiert bei mir zwischen Internet und Real Life quasi keine dickere Verbindung.

Ich lach mich schepp….
Mein absolut Web 2.0-resistenter Freund R auf meine stolze Meldung: „Ich bin jetzt auch unter die Twitterer gegangen“ – „Was ist das denn ?“