Am Samstag waren wir Fahrräder kaufen. R, der derzeit keins hat, wollte sich schon die ganze Zeit wieder eines kaufen, und da meine beiden Räder auch schon 17 bzw. 20 Jahre auf dem Buckel haben, machte ich gleich mit.

Wir suchten den örtlichen Händler auf, ein sympatischer kleinerer Laden. Wir konnten ein gutes Angebot verhandeln, da wir ja gleich 2 Räder kaufen. Zwar doch 100 € mehr je Rad, als wir mal angedacht hatten, aber mit sehr guten Komponenten ausgestattet und wir haben uns spontan drauf wohlgefühlt.

Zum Vergleich fuhren wir dann noch zu einem anderen Fahrradhändler, ein etwas größerer Laden, aber auch keine Massenveranstaltung. Hier stellten wir fest, daß dort Räder mit den Komponenten wie Angebot 1 locker 200€ teurer wären. Und die Bikes zu vergleichbarem Preis irgendwie gakeliger sind.

Damit war klar – das Angebot von Händler 1 ist prima, und wir schlugen ein.

Wir bekommen nun 2 hübsche weiße Trekkingräder mit Shimano Deore Komponenten und als Highlight: Magura Öldruckbremsen. Gefederte Sattelstütze und Federgabel, Nabendynamo, Halogenbeleuchtung. Hörnchen werden auch noch montiert. Außerdem haben wir auch gleich gute Schlösser mitgeordert, besser ist das.

Samstag können wir sie abholen. Wir freuen uns wie Kinder auf den Geburtstag 🙂

Mein altgedientes Hercules-Rad und mein ebenso altgedientes Mountainbike werde ich nun verschenken. Snüff.
Es ist schon erstaunlich, welche Fortentwicklung die Fahrräder seitdem mitgemacht haben. Mein MTB ist noch völlig ohne Federung, kein verstellbarer Vorderbau, usw.

Jetzt bekomme ich ein Fahrrad, das meine beiden alten kombiniert. Das wollte ich schon länger haben.

Damit haben wir dann nächsten Sommer einmal mehr die Qual der Wahl: Motorrad fahren oder lieber das Fahrrad rausholen ?