Hanf muss den Winter über drinnen stehen. R brachte also vor wenigen Wochen das gute Stück ins Treppenhaus, damit er dort die kalten Monate überstehen kann.

Später am Tag schaue ich auf den Balkon – und sehe den Hanf dort stehen. Ich frage also R, was da los ist. Antwort: der Hanf hat das ganze Treppenhaus vollgestunken, er musste ihn wieder nach draussen stellen.

Ups.

Also beschließen wir: nur die Harten kommen in den Garten. Entweder, er übersteht den Winter draußen – oder eben nicht.

Vor ein paar Tagen nun machte ich sich ein merkwürdiger Geruch im Wohnzimmer breit. Die Ursache war schnell gefunden: der Hanf! Mittlerweile hatte er, wohl durch die Kühle, schon alles hängen lassen und sah echt traurig aus (habe leider vergessen, ein Foto zu machen).

Da verbreitete das gute Stück selbst draussen auf dem Balkon solche Duftschwaden, dass sie bei jedem Lüften ins Wohnzimmer schwappten.

Ergo: das Teil muss ganz weg.

R wollte es knallhart entsorgen.
Ich hab da ein zu weiches Herz, schließlich ist es ja doch irgendwie ein Lebewesen. Also stellte ich einen Eintrag bei nebenan.de ein, einen Versuch war es wert, auch wenn R dem keinen Erfolg zusprach.

Doch siehe da, es meldeten sich sogar zwei Interessenten! Und so fand unser Hanf also doch ein neues Zuhause.
R war sehr erstaunt, und ich freue mich, dass er nicht in den Müll gekommen ist.

Während ich das so schreibe bin ich fast ein bißchen traurig, dass er weg ist, allerdings war sein Geruch wirklich bäh….

Die Stelle, an der er stand, sieht allerdings jetzt sehr leer und trist aus. Da müssen wir also unbedingt was anderes schönes & grünes hintun.