Vor allem der Tod von Dominik Brunner, aber auch die anderen Gewalttaten haben das Gefühl bestärkt, dass die Gewalt im öffentlichen Raum zunimmt. Doch ist es wirklich nur subjektives Empfinden, oder ist der Tod von Brunner nur die Spitze eines gewaltigen Eisbergs?

Die Zahl der gefährlichen und schweren Körperverletzungen nahm [von 1993] bis 2007 um 72,3 Prozent zu, und die Fälle der Gewaltkriminalität stiegen seit 1993 um fast ein Drittel. Und noch eine Zahl zeigt, wie es um die Sicherheit im öffentlichen Raum bestellt ist: Die Zahl der gefährlichen und der schweren Körperverletzungen auf Straßen, Wegen oder Plätzen stieg gegenüber 2007 um 9,1 Prozent auf fast 73 000 – im Jahr 2000 waren es knapp 45 000 Fälle.
(Quelle: faz.net)

F ist ja auch nicht grad das sanfteste Pflaster, was das angeht. Glücklicherweise hab ich derartiges ernsteres bisher nicht (mit-)erlebt.

Aber wer traut sich denn bald noch, überhaupt Zivilcourage zu zeigen ? Wenn man diese unter Umständen selbst mit dem Leben bezahlt ? Wer darf noch drauf hoffen, als Opfer Hilfe von anderen zu erhalten ?