Irgendwie gehts mir derzeit emotional nicht besonders.
Durch die miese Phase die letzten Wochen (Schlafmangel, dadurch miese Laune) ist die Stimmung zwischen R und mir mal wieder von wirklich super schön zu lala umgeschlagen. Dazu kommt, daß er in den letzten Wochen auch ziemlich gestreßt und angenervt war. Das bringt immer eine super Konstellation.

Ich verhalte mich unfair/launisch R gegenüber, es tut mir tierisch leid, ich entschuldige mich, aber bekomme zunehmend Angst, daß das Faß zu voll werden könnte.

Leider habe ich die Erfahrung gemacht, daß mich im Hinblick auf R mein unterschwelliges Gefühl nicht trügt. Meine Wahrnehmung, auch wenn ich es nicht bewußt mitbekomme, im Hinblick auf sein Empfinden, paßt meistens. Auch wenn er vielleicht was anderes sagt, weil er es wieder überspielt, oder sich selbst nicht eingesteht oder schönredet.

Ich merke, dass er sich wieder von mir zurück zieht, weil das selbstverständlich liebevolle im Umgang wieder arg auf Sparflamme ist. Dabei hätte ich solcherlei Bestätigung gerade jetzt so nötig.

Irgendwann kommen wir wieder an den Punkt, wo er es nicht mehr schlucken kann und ich es auch nicht mehr verdrängen kann. Bisher haben wir darüber geredet, und danach war alles wieder gut.

Aber ist nicht trotzdem irgendwann der Punkt erreicht, wo das Hin und Her zuviel sein könnte ?

Das hört sich jetzt dramatischer an, als es wohl ist. Aber ich mache mich trotzdem momentan mit derlei Gedanken selbst fertig.