und der Erlebnisse hier kann ich grad sagen: mein Schatz ist da zum Glück mit mir auf einer Linie.

Grad hat er mir per SMS mitgeteilt, wen er heute Abend noch zu besuchen gedenkt, und das er hofft, ich hab damit kein Problem.
Denn das war schonmal Anlaß für eine kleine Diskussion gewesen, wobei es da eher um die Namensgebung als um den Besuch an sich geht/ging. Meine Bitte diesbzgl. hat er sich zu Herzen genommen und hält sich dran, und damit ist das für mich auch völlig iO.

Es gibt ein Leben vor UNS, und wenn man damit offen umgeht, klappt das auch.

Edit:
Achso, vielleicht sollte ich noch erwähnen, um welches Thema es hierbei geht:

Inwieweit ist man dem/der Partner/in Rechenschaft schuldig über Kontakte zu anderen, insbesondere zu anderen, die in die Reihe gehören der Ex-Freunde/innen oder „wollen was von mir“ oder „haben mal was von mir gewollt“.

Darüber unaufrichtig sein geht natürlich gar nicht und ist ein massiver Vertrauensbruch.
Über Treffen zu erzählen – das wird sich ja im normalen Gespräch sowieso ergeben, wenn man sich austauscht über die Tagesgestaltung. Aber IMHO muß auch nicht über jede SMS, jeden Anruf, jede Mail berichtet werden. Wir leben doch nicht im Überwachungsstaat. Soviel Vertrauen in den/die andere muß da sein.