Die Stadt Bielefeld macht aus der Verschwörungstheorie eine Challenge und bietet eine Millionen Euro Preisgeld für den Beweis, dass Bielefeld nicht existiert.

In den offiziellen Wettbewerbsbedingungen heißt es: „Der Teilnehmer muss die Nichtexistenz Bielefelds beweisen. Hierzu ist eine erschöpfende Beweisführung erforderlich, die durch nichts und niemanden zu erschüttern ist.“

(FAZ)

„Das Preisgeld steht zur Verfügung“, beteuert Franzke. Mit einer Einschränkung: „Wenn jemand beweisen kann, dass es uns nicht gibt – wer soll dann das Preisgeld zahlen?“

(FAZ)

Die Theorie wurde von Achim Held vor 25 Jahres als Satire erfunden, um sich über absurde Verschwörungstheorien lustig zu machen. Im u.g. Artikel ist beschrieben, wie er darauf kam, sehr lustig!

Aus dem Interview mit Achim Held

Frage: Was haben Sie über Verschwörungstheorien gelernt?

Zum einen, dass man sofort die Kontrolle darüber verliert, wenn man so etwas in die Welt setzt. Man kann es nicht mehr zurücknehmen, das entwickelt eine Eigendynamik. Zum anderen kann kein Text so doof sein, dass nicht doch irgendjemand denkt, es ist ernst gemeint.

(FAZ)

Quellen