Allgemein

Tick, Tick … Boom! & Nerve

Tick, Tick … Boom! (Netflix-Film)

Der Netflix-Film wird derzeit ziemlich hochgelobt, und ich muß sagen: zurecht! Wir haben ihn direkt nach Erscheinen (19.11.21) geschaut, weil wir beide auf Musik-Filme stehen. Auch wenn der Titel das suggeriert: es handelt sich nicht um einen Actionfilm, sondern um einen Musical-Film.

Die Handlung ist recht einfach erzählt: der Musikal-Schreiber Jon steht im Jahr 1990 kurz vor seinem 30ten Geburtstag und hat die große Krise, ob er noch richtig ist mit seiner Berufung und dem mühsamen Streben nach Erfolg.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen, halb autobiographischen Musical von Jonathan Larson und spielt in New York. Die Songs und Musical-Szenen sind super schön, und die Story geht ans Herz. Vor allem, da sie im Großen und Ganzen wahr ist.

Nerve (Film, Amazon Prime)

Sehr kurzweiliger Thriller, in dem Highschool-Schüler:innen an einem Online-Spiel namens „Nerve“ teilnehmen.

Ihnen werden Challenges aufgetragen, mal peinlich, mal risikoreich. Sie müssen sich dabei mit ihrem eigenen Handy filmen und dies streamen. Je mehr Zuschauer:innen sie haben, desto höher kommen sie in der Rangliste und desto mehr verdienen sie.

Hauptcharakter ist Vee (Emma Roberts, Nichte von Julia Roberts), die sich ebenfalls dafür anmeldet, um nicht mehr als feige und schüchtern zu gelten.

Ich fand ihn echt gut gemacht und spannend. Er ist schon aus dem Jahr 2016 und spielt ebenfalls in New York sowie Staten Island.

PS.

Die Szene mit der Motorrad-Challenge halte ich nicht für machbar. Ich glaube nicht, dass man es so schafft (ich will nicht zu viel spoilern), das Motorrad zu lenken und vor allem ohne Sturz den Hindernissen auszuweichen.