Fast 1 Jahr mußte ich warten, am Freitag war es endlich soweit: „Tabaluga und die Zeichen der Zeit“ in der Frankfurter Festhalle. Schatz hatte mir die Karten zum 40. letztes Jahr geschenkt.

Für uns war es die erste Tabaluga-Show (und wird wohl auch die einzige bleiben, denn das ist die letzte Tabaluga-Tournee 🙁 ). Es hat uns ungleublich gut gefallen. Die Mischung aus Musical und Band-Auftritt ist klasse, die zahllosen tollen Kostüme, und, last but not least, die Vielzahl an bekannten Künstlern, die noch mitmachten.
Natürlich an zentraler Stelle Peter Maffay, Regie führt Rufus Beck (erinnert Ich Euch noch an Waltraud aus „Der Bewegte Mann“ ?), er spielt auch den Magier, Heinz Hönig mimt einen Schneemann, der Tod wurde vom Grafen (Unheilig) übernommen, Uwe Ochsenknecht absolut spassig als Kameliendame im Bauchtanzkostüm, und Laith Al-Deen war eine Kuckucksuhr.
Gesanglich eine mehr als überzeugende Vorstellung von allen Darstellern, die Band und die weiteren Darsteller machten ebenfalls sehr viel Spaß.

Alles in allem also ein sehr schöner Nachmittag.