Viele Menschen sehen vor allem das, was schief läuft und das, was sie nicht ändern können, während es aber viel sinnvoller ist, sich auf das zu fokussieren, was gut läuft und was wir verändern können. In diesem Zusammenhang sagte er sinngemäß so etwas: Wenn wir uns auf das konzentrieren, was wir beeinflussen können, ist das kein „positives Denken“, sondern das ist schlicht und einfach intelligent.

Mir gefällt diese Sichtweise im Vergleich zu dem, was oft unter „positivem Denken“ läuft, sehr gut. Denn es geht eben genau nicht darum, sich etwas schön zu reden (was ja diesem Ansatz immer wieder vorgeworfen wird), sondern es geht darum, zu erkennen, wo für einen ganz persönlich positive Ansätze zu finden sind.

Artikel auf Zeit zu Leben.

Ein guter Ansatz. Ich werde es mir zu Herzen nehmen !