Wieso habe ich sinnvolle Tools eigentlich immer nur daheim, und nie da, wo ichs wirklich produktiv gebrauchen könnte – im Büro ?

Ich hatte bisher eine Shareware (Memomaster) dazu im Einsatz, um alles, was so an Ideen, Tips, Gedanken etc. auftauchte, zu sammeln und konsolidiert abzulegen. Ist nicht schlecht, aber OneNote bietet deutlich mehr.

MS Office OneNote2007 hab ich nun im Zuge der Neuinstallation meines PCs erst versehentlich mitinstalliert, mich aber schnell dafür entschieden, es drauf zu behalten.
Es ist Bestandteil des Officepaketes und dahinein völlig integriert.
Man kann zB. direkt aus Outlook heraus eine Mail nach OneNote weiterleiten. Diese Möglichkeit werde ich verstärkt nutzen, wenn mir untertägig im Büro was interessantes auffällt. Einfach an meinen privaten Account senden und zuhause nach OneNote schieben.

Office OneNote 2007 ermöglicht die Sammlung von Informationen an einem einzigen Ort – was einem Notizbuch aus Papier vergleichbar ist. In Office OneNote 2007 können Sie mehrere digitale Notizbücher für unterschiedliche Projekte oder Aktivitäten erstellen. Innerhalb jedes Notizbuchs können Sie Ordner, Abschnitte und Seiten erstellen. Mit Office OneNote 2007 können Sie die Grenzen von Papier und Stift überwinden und Bilder, Zeichnungen, Audio- und Videoaufzeichnungen und Anderes in Ihre Notizen einbinden. Durch das intuitive Design und die vertraute Notizbuchmanier von Office OneNote 2007 können Sie die Informationen leicht Ihren Bedürfnissen entsprechend organisieren. Leistungsfähige Suchfunktionen helfen Ihnen, Informationen zu finden, wenn Sie sie für Ihre Arbeit benötigen.
Und Passwort-schützen kann man es natürlich auch.

Das werde ich zum Kapitel „Reference“ der GTD-Philosophie ausbauen. Also als Ort zum Sammeln allermöglichen Informationen, Ideen, Gedanken, auch Sprüche oder Gedichte, Tips usw usw. Alles, was sonst in einzelnen Dateien auf der Festplatte rumfliegt und nimmermehr gefunden wird.