war ja nur ein halbes… Samstag war ich bis 18:00 im Büro gewesen. Wenigstens war das Go-Live-Wochenende insgesamt erfolgreich gewesen.

Samstag Abend startete ich dann endlich mit meinem Rechner-Upgrade: Einbau der neuen Festplatte (Samsung, SATA, 1TB) sowie einer neuen Mainboard-Batterie. Das funktionierte alles problemlos 🙂

Sonntag früh (jow, um 7:00 war meine Nacht irgendwie zuende, und natürlich hatte ich Hummeln im Hintern 🙂 ) wagte ich mich dann doch an ein Motherbord-BIOS-Update. Da Asus-Boards eine Funktion haben, um im Fehlerfall ein vorher gesichertes BIOS zurückzuspielen, traute ich mich. Und es lief auch alles völlig easy. Puh, Glück gehabt.

Dann, endlich: Installation von Windows 7. Diese lief soweit problemlos. Allerdings: am Ende aktualisiert Windows Treiber, danach wird nochmal gebootet (bei mir war das zumindest so). Und danach kam Windows nicht mehr hoch. Es fand die Platte nicht mehr. Tja, da hatte es sich wohl kaputt-aktualisiert…. Zum Glück funktioniert die Reparatur recht gut, und nach einer Weile tat wieder alles.

Ich bin übrigens begeistert: sogar die Aero-Oberfläche funktioniert mit meiner doch mitlerweile etwas betagteren Grafikkarte (Sapphire ATI Radeon9600 XT) !

Meine ersten Eindrücke sind sehr gut. Es ist performant, es sieht gut aus, diese Bibliotheken-Geschichte gefällt mir auch. Einige Admin-Tools mußte ich suchen, und manches ist gewöhnungsbedürftig, aber insgesamt fein !

Jetzt geht der Installations- und Datenübernahme-Marathon los, dazu hatte ich nämlich Sonntag dann kaum noch Zeit.

Sonntag Abend hab ich gekocht, Rainer kam aus der Heimat nach Hause. Es hat einigermaßen geklappt, und war lecker. Zum Nachtisch hatte ich Vanille Pudding besorgt, den mag R so gerne. Außerdem hatte ich den Tisch hübsch gedeckt und am Samstag auch ein paar Blumen besorgt. Man kann es sich ja auch mal schön machen (und R hat einen Sinn für sowas) ! 🙂