Gestern war der Termin mit dem Schornsteinfeger. Nein, was ein lustiger Typ! Look wie im Mittelalter (goldene Lockenmähne, dazu die Zunftkleidung), von der Art her völlig schnuckelig.

Aber das Beste: es klappt !!! Unserem Vorhaben „eigener Kamin“ steht also nichts im Wege.
Natürlich war uns klar, daß ein entsprechender Schornstein vorhanden ist, aber man hat ja doch bis zuletzt Bedenken, daß irgendetwas nicht paßt, und es dann scheitert.

Wir müssen allerdings einen Schalter ans Küchenfenster bauen, der ein Anschalten der Dunstabzugshaube nur bei geöffnetem/gekipptem Fenster erlaubt. Hintergrund ist, daß die Dunstabzugshaube mehr Sog entwickelt als der Kamin, und es dann passieren kann, daß der Kamin anfängt rauszurauchen und Kohlenmonoxid entstehen könnte (bzw. in den Raum dringt). Gut, daß mein Schatz ja mal Elektriker gelernt hat, das also problemlos machen kann.
Weiterhin muß an den Schornstein eine Wartungsklappe, wo 1* jährlich die Asche aus dem Schornstein rausgeholt werden kann. Die können wir im Flur anbringen lassen. Nagut, bekommen wir auch hin.

Nun müssen wir „nur“ noch den Kamin aussuchen. Damit wir sowohl vom Sofa als auch vom Eßtisch aus das Feuer sehen können, benötigen wir entweder einen drehbaren Kamin oder einen, bei dem man auch von der Seite aus reingucken kann.

Mir gefallen zB. solche:
Skantherm Solo oder Olsberg Palena Compact
Dieser hier ist auch sehr schick:
Scan 64