Vergangenen Freitag hat sich eine Kollegin das Leben genommen.

Sie war ungefähr in meinem Alter, ich empfand sie immer als geerdet, freundlich, aufgräumt, lebensfroh.
Aber das zeigt wieder mal, daß man nicht hinter die Fassade schauen kann.
Was da wohl losgewesen sein muß, so einen Schritt zu tun.

Ich habe nicht eng mit ihr zusammen gearbeitet, sie war in der gleichen Abteilung, aber in einem anderen Team. Aber natürlich hat man sich immer mal wieder in der Kaffeeküche getroffen und ein Schwätzchen gehalten.

Bin ehrlich betroffen.

Ganz schlimm ist es für ihre Familie, ihren Mann (Kinder gibt es nicht). Welche Fragen da nun im Raum stehen, welche Selbstvorwürfe.