Gestern mußte ich unbedingt weiterspielen. Ich will ja sehen, wie der „eigene“ Nachwuchs aussieht.

Also:

R und ich bei den Sims – cont.
Ich spielte einen kleinen Part neu, und sorgte dafür, daß es „mir“ gut geht. Dann war es soweit – die Geburt. Geburt bei den Sims bedeutet, daß sie quasi aus der Luft das Baby in die Arme empfangen (Torwartmäßig), sehr süß gemacht. Ein Einspielerfilmchen gibt es auch. Also der Augenblick war ja schon spannend… 🙂

Ich hatte mich vertan, das Geschlecht kann man doch nicht selbst bestimmen (daran sieht man, wieviele Babys ich im Spiel schon bekommen hab…. keines…). Und, natürlich: es wurde ein Junge. Na gut, auch ok.
Ein Name mußte her, „Laura Fabienne“ wäre irgendwie unpassend ;-). Luka fiel mir ein, den finde ich auch sehr schön.
Also haben Sims-R und ich nun einen kleinen Sohn namens Luka.

Die Babys sehen alle gleich aus, also spielte ich trotz aufkeimender Müdkeit noch weiter bis zum Kleinkind-Alter.
Äh. Der ist ja schon ziemlich häßlich, der Kleine. Mal sehen, vielleicht wirds besser, wenn er zum Kind heranwächst.

Aber ich muß ja mal gestehen, das Spiel hat auf einmal einen ganz neuen Reiz. Jetzt werde ich natürlich alles dran setzen, daß Luka schön viele Skillpunkte erreicht, aufs College geht (das hab ich noch nie gespielt) usw usw.

Ich hab jetzt zu der Familie doch eine ganz andere Verbundenheit als zu den anderen Sims 🙂

Und so, wie „wir“ da derzeit von einem Techtel-Mechtel zum nächsten hüpfen, gibts bestimmt bald wieder Nachwuchs. Dann werde ich aber kurz vorher abspeichern, und sollte es wieder ein Junge werden, es nochmal versuchen (ohne Speichern raus, und wieder rein ins Spiel, bis es eben ein Mädchen wird).

R muß noch seinen Job kündigen, denn Sim-Ich verdient mehr, daher wird er Hausmann 🙂