bei den „Roten“. Kein Wunder, das sie ihn am liebsten rausschmeißen würden…

Die Warnung des früheren Bundeswirtschaftsministers davor, die hessische SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti zu wählen, schlägt hohe Wellen. Erste SPD-Politiker sprechen sich für einen Parteiausschluss Wolfgang Clements aus. Bei WELT ONLINE erklärt Clement, weshalb Ypsilanti für ihn nicht wählbar ist.
Artikel

Es wird heiß am Sonntag. Ich bin ja (noch) nicht betroffen, noch wohne ich im Nachbar-Bundesland. Eigentlich auch gerne. Obwohl da die größte Politik-Dumpfbacke herkommt, die derzeit unterwegs ist… (K.B.)

Auch interessant:

„Fatale Folgen“ werde die Bildungspolitik der SPD-Spitzenkandidatin Ypsilanti im Falle ihres Wahlsieges haben. Das prophezeit der Rektor einer Frankfurter Privatschule. Seine Einrichtung müsse wegen der SPD-Pläne um ihre Existenz fürchten. Das Pikante daran: Ypsilantis Sohn besucht genau diese Schule.
Artikel

Wieso bedeutet für die Linken immer Gerechtigkeit = Gleichmacherei ? Ich glaube fest an Chancengerechtigkeit und Wahlfreiheit ! Nicht an Bevormundung und Gleichschaltung.

Nicht umsonst gehen Kinder, die in RPL das Abitur am Gymnasium nicht schaffen, rüber nach Hessen…. und kommen viele Kinder der Grenzstädte/-orte rüber nach RPL, um dort die Hochschulreife zu erlangen, die auf den Vergleichslisten eben nicht ganz unten rangiert. Dies alles ist/war der massiven Einführung der Gesamtschulen in Hessen unter der Vorgängerregierung geschuldet.