Ich wollte ja noch etwas von unserem Kurzurlaub in der Eifel berichten (23.-26.08.). Die Bilder habe ich leider noch nicht fertig.

Donnerstag
Da R Mi Abend noch einen Gig hatte, ließen wir es am Donnerstag ruhig angehen. Er kam um 11:00 zu mir, und wir fuhren erstmal zum Frühstücken. Mmmh, so sollte jeder Urlaub beginnen. Danach dann eine überwiegend schöne Tour durch den Sonwald runter an die Model und auf der anderen Moselseite dann NW bis nach gerolstein, wo wir unser Quartier hatten. Hotel mit Sauna und Schwimmbad, Preis für Ü/Frühstück pP aber nur 30€. Ok dachten wir, lieber keine übertriebene Erwartungshaltung. Fazit ist: Zimmer/Betten wirklich okay. Aber noch nicht mal Seife im Bad, und graues, einlagiges Toipapier (argh !). Das Schwimmbad war wirklich nett, toller Blick in die Landschaft. Die Sauna kostete extra, 8€ für uns beide für 2h, aber das ist okay. Dafür gab es im Schwimmbadbereich extra Handtücher, die man nutzen konnte. Abends aßen wir dann im Hotel. Das war sehr lecker, aber auch etwas teurer, aber angemessen, wie wir fanden. Was total nervte, waren die Cheffin und die gerade anwesende Tochter. Laut, aufdringlich, aufgesetzte Freundlichkeit, hart an der Grenze zu billig. Ein Typus Mensch, den ich überhaupt nicht abkann. Ich hatte für unsere Mopeds eine Garage mitbestellt. Das war dann auch noch ganz praktisch, denn als wir unsere Mopeds nach der Ankunft im Hotel checkten stellte ich fest, das mein Kühlwasserstand nicht mehr nachweisbar war…ups. Ich konnte dann das Moped auseinandergebaut in der abschließbaren Garage stehen lassen, bis wir morgen Kühlwasser besorgt hatten.

Freitag
Gemütlich gefrühstückt. Angebot einigermaßen okay, bis auf den Käse: Eine Sorte Aufschnitt plus Camembert. Na doll. Präsentation total lieblos, aufgefüllt wurde nur sehr sehr zögerlich. Aber egal, wir wurden satt, und geschmeckt hat es schon.
Dann erst mal los Kühlwasser besorgen. Ich hinten bei R drauf. Es ist zwar kein Supersportler, aber eine Reisenduro auch nicht. Dementsprechend unbequem ist das als Sozia, mit doch ziemlich gefalteten Beinen. Und dann diese Hilflosigkeit… klar fährt R gut und sicher, aber dennoch… An der Tanke mußte der Pächter (?) das Kühlwasser erst aus dem Lager holen, da sie das bloß im Winter als Frostschutz im Regal stehen haben.
Jedenfalls muß ich dran denken, kommenden Samstag vor der Lago Maggiore-Tour das nochmal zu Hause zu checken !
Tagsüber fuhren wir dann eine nette Tour, die wir hier runtergeladen hatten: eifel-motorrad. Die führte uns auch am Nürburgring vorbei (Nordschleife). Leider waren grad keine Mopeds unterwegs, aber es war auch recht spannend, den Autos zuzusehen. Da gab es schon deutliche Fahrunterschiede.
Abends sind wir dann ins Städtchen gelaufen und haben seeehr lecker Kroatisch gegessen. Noch ein Bierchen in einer nett gemachten Kneipe/Bistro/Shisha-Bar/Lounge, und dann komfortabel mit dem Taxi heim, für 5€ ! 🙂

Samstag
Für heute waren wir mit zwei Bekannten von mir aus der F-Treiber-Gemeinde verabredet. Also recht pünktlich um 10:00 Abfahrt, damit wir um 11:00 in Bad Münstereifel waren. Dort erstmal einen Kaffee getrunken. Dann gings los. Wir furehn das sog. Eifeldiplom, welches die beiden schon x-mal mitgefahren waren. Wow, kann ich da nur sagen. Geniale Strecke, die man ohne das Roadbook niemals gefunden hätte. Highlight war eine schmale, bestens asphaltierte Straße, die sich mit recht vielen Kehren einen Berg runter wand. Es war eine absolute Nebenstrecke zwischen zwei Käffern. Da fragt man sich: wofür wenn nicht für Motorradfahrer, wird sowas gebaut ? 🙂
Abends dann wieder ins Städtchen, diesmal gabs Türkisch und wieder Shisha-Bar. Diesmal probierten wir das mal aus, so ne Shisha. Ich kannte es noch nicht. Naja, also meins wirds nicht werden. Ich rauche eigentlich nicht, so Abends beim Weggehen paffe ich gerne mal eine, mein Schatz dreht mir dann immer eine mit (er raucht auch nur so sporadisch, zum Glück !!). Jedenfalls gab mir der Geschmack der Shisha nix, dieses komische Früchtezeug, was die da reintun. Aber okay, man muß es eben probieren um zu sagen – nix für mich.

Sonntag
Sonntag war dann leider schon Rückfahrt angesagt. Und da R Abends wieder einen Auftritt hatte, mußte er auch gegen 15h daheim sein. Wir fuhren wieder runter an die Mosel, aber eine andere Strecke, und dann über Kirn (nettes Ort) heim.

Es waren schöne 4 Tage, mit sowohl Ausspannen als auch Action. So macht das einfach Spaß. Und schön ist, daß R und ich uns da so wunderbar einig sind !