…endete in der Werkstatt!

Eigentlich sollte es eine ganz einfache und kurze Fahrt werden: mein Motorrad zum Saisonende zum Händler meines Freundes fahren (beim Bruder gings jetzt zeitlich nicht), um es für den Winter unterzustellen.

Es fing damit an, dass sie nicht gut ansprang. Ok, es ist auch schon ein paar Wochen her, dass ich das letzte Mal gefahren bin. Trotzdem – die Batterie ist recht neu.
Aber sie lief also, und ich fuhr schwer eingemummelt los, mein Freund R. mit dem Auto vorraus. Es schien zwar die Sonne, aber es hatte stolze ca. 4 Grad.
Kurz vor der Autobahn an einer Ampel würgte ich sie blöderweise ab, R. war schon losgefahren. Natürlich kams wie es kommen mußte – sie wollte nicht mehr anspringen! R merkte dann recht schnell, dass ich nicht hinterherkam, und tauchte wieder auf. Nach Klärung der Situation schoben wir mein Motorrad auf einen Fußweg, er fuhr nach Hause, um ein Überbrückungskabel zu holen. Währenddessen schraubte ich schonmal das entsprechende Verkleidungsteil ab. Freund kam wieder, wir überbrückten das Motorrad, ich schraubte alles wieder fest. R fuhr wieder vor und auf die Autobahn, ich brauchte noch einen Moment wegen meiner Handschuhe und folgte dann.

In der Kurve der Autobahnauffahrt schalte ich runter – und das Hinterrad blockiert!! Ich hab wohl geistesgegenwärtig die Kupplung gezogen, jedenfalls bis auf einen Schlenker passiert nichts.
Ich probiere es noch ein paar Mal – jedesmal das gleiche : fahren kein Problem, aber schalten. Ich halte an, mache das Moped aus und wieder an (wenigstens das geht nun problemlos) und probiere es nochmal – und wieder blockiert es. Ich riskiere nichts weiter und fahre im 1. Gang weiter vor bis auf einen Seitenstreifen. Ich rufe R an, er dreht und kommt zurück. Ist echt nicht lustig, auf einem Autobahnseitenstreifen aus dem Auto zu steigen, man ist direkt am Verkehr. Ich erkläre ihm alles. Weiterfahre ich auf keinen Fall, angenommen, sie geht jetzt wieder und zickt dann bei 100 km/h… Also rufen wir den ADAC. Woraufhin meinem Handy der Saft ausgeht, na wunderbar.

Es gibt nun noch eine Nebengeschichte:
Als wir da so am Moped auf der Autobahn stehen, läuft auf dem Seitenstreifen ein älterer Herr in einem Wollmantel auf uns zu, kramt Zettel raus, und fragt uns nach einer Adresse?! Wtf??? Er ist offensichtlich Ausländer, spricht anscheinend kaum deutsch, schon älter. Er macht einen gepflegten Eindruck, ob er verwirrt ist, keine Ahnung. Jedenfalls versuchen wir ihm klar zu machen, dass er schleunigst von der Autobahn runter muss, da das viel zu gefährlich ist. Er geht dann auch wieder zurück.

Freund R kann nichts weiter für mich machen, auch hat er keine Jacke dabei (brrrrr), und fährt daher heim. Ich behalte sein Handy, er nimmt ein Ersatzhandy. Ich warte nun also an der Autobahn auf den Abschlepper. Glücklicherweise konnte ich in der Sonne stehen, trotz warmer Kleidung merke ich allmählich die Kälte.

Kurze Zeit später kommt ein Polizeiauto und hält an. Sie fragen mich, ob ich einen Mann auf der Autobahn gesehen hätte. Ich erzähle ihnen von der Begegnung. Irgendwie surreal…
Ungefähr 30 Minuten später kommt erneut eine (andere) Streife. Auch sie fragen nach dem Mann. Der junge Polizist (sind das eigentlich durch die Bank fesche junge Männer?? 😉 ) erkundigt sich auch noch danach, was ich hier tue. Netterweise ruft er beim ADAC an um zu klären, ob das alles klargeht und wann denn der Abschlepper kommen wird.

Weitere ca. 15min später kommt der ADAC endlich. Wir verfrachten mein Moped auf den Abschlepper und fahren zu einer nahegelegenen freien Werkstatt, die ausschliesslich BMW-Motorräder machen (die ich bisher noch nicht kenne). Er war sehr nett und hilfsbereit. Freund R kommt mit dem Auto ebenfalls dahin.

Wir haben einen Zettel zum Schlüssel geschrieben und eingeworfen. Ich werde also morgen früh da anrufen und mal sehen. Hoffentlich ist es nichts gar so schlimmes (Getriebe?) !!

Tja, so hatte ich mir den Sonntag Nachmittag irgendwie nicht vorgestellt 🙁

Update
Habe mit der Werkstatt telefoniert – sehr nett, macht einen guten Eindruck. Erste Vermutung: Kupplung. Aber er kann natürlich ohne Probefahrt nix sagen. Er hat auch gleich mein Saisonkennzeichen gesehen. Alles kein Problem, er fährt sie dann mit dem Transporter rum. Er kann sich ruhig Zeit lassen, ich brauche mein Moped jetzt ja erst mal nicht mehr. Sie kann auch gerne bis Februar da stehen 😉

Update 2 – 30.10.2012
Vorhin hat mich die Werkstatt angerufen. Er hat eine ausgiebige Probefahrt gemacht, und nichts feststellen können, NICHTS. Einerseits natürlich prima, andererseits läßt es mich doch sehr grübeln. Hab ich plötzlich das Fahren verlernt und mich unbewußt auf die Hinterradbremse gestellt, und das in Folge gleich mehrere Male? Ich glaube eigentlich nicht, aber – wer weiß ?? Wir haben versucht, im Detail die Situation zu rekonstruieren, aber in der Aufregung hab ich natürlich nicht 100% drauf geachtet, was wie wann passiert ist. Fakt ist, daß das Moped bis zu dem Zeitpunkt bis auf die Batteriethematik völlig unauffällig fuhr. Hm. Er will sie im Laufe der Woche nochmal fahren und testen.