Am Donnerstag ging es um 10:15 an der Raststätte Weiskirchen los mit 14 Motorrädern (einer kam später nach). Wetter: strahlender Sonnenschein. Unser erstes Ziel: die Wasserkuppe, die wir mittels herrlicher Sträßchen durch Vogelsberg und Rhön erreichten. Dort stießen zwei weitere Motorräder zu uns. Doch erstmal gab es ein ausgiebiges Picknick, zu dem jede/r etwas beisteuerte, so daß wir reichlich zu beißen hatten. Jamjam, lecker. Anschließend ging es bei bestem Wetter weiter bis zu unserem Ziel, dem Hotel Rennsteig in Masserberg. Wir hatten ein Biker Special Paket gebucht, mit Halbpension, Tourguide, Nackenwickel im Badehaus etc. pp. Wir wurden bei der Ankunft nett mit einem „GS Cocktail“ begrüßt (= Gerstensaft = Bier 🙂 ).
Gleich nach der Ankunft nutzten wir die Stunde, um noch schnell im angeschlossenen Badehaus in die Sauna zu gehen. Abends gab es leckeres Buffett. Christl, die Cheffin und auch unser Tourguide, sprach mit uns den kommenden Tag und unsere gemeinsame Tour durch. In der Fliegerbar (direkt im Hotelkeller gelegen) ließen wir den Tag ausklingen bei Irisher Lifemusik.

Freitag fand die geführte Tour statt, wieder bei bestem Wetter. Wir teilten uns in 2 Gruppen, ich fuhr bei Christel mit. Da irgendwie fast alle Mädels beschlossen hatten , einen auf Sozia zu machen, waren wir mit einiges weniger Motorrädern unterwegs. Die Tour war richtig klasse. Ich habe sie zwar mitgetracked, aber noch nicht angesehen, hab daher keinen rechten Schimmer, wo wir überhaupt lang gefahren sind…. Mittagspause war jedenfalls am Stausee Hohenwarte. Kaffe und Kuchen gab es in einer Kommune, die sich eine alte Mühle umgebaut hat. Der dortige Tasgesablauf: Frühstück um 11:30… ok, mein Ding wäre es nicht, aber es war ein schönes Gelände und lecker Kuchen hatte es.
Für den Abend war Grillen angesetzt. Mir hats geschmeckt, die Thüringer Bratwurst soll aber zu fad gewesen sein… Anschließend ging es wieder in die Fliegerbar. Diesesmal war Disco angesagt. Wir hatten einen riesen Spaß und tanzten zu völlig unterschiedlicher Musik. Hölle, Hölle Hölle 😉

Leider war meine Nacht Fr-Sa nicht besonders (nein, nicht wegen Alkohol, wir trinken auf solchen Touren alle eher wenig, wir entsprechen irgendwie nicht so recht dem Motorradfahrer-Klischee…., sondern schlicht schlecht geschlafen). So beschloß ich, am Samstag nicht bei der Tour mitzufahren. Weitere 5 beschlossen dies ebenfalls, und so zogen wir zu 6. mit Nordic Walking Stöcken los, um am Rennsteig langzumarschieren. Wir hatten sogar eine Karte, trotzdem schafften wir es, bereits an der allerersten Kreuzung den Weg zu verpassen…. tja, wenn man mal ohne Navi unterwegs ist…. war aber auch egal, Hauptsache, wir waren unterwegs. Mit ein paar kleinen Pausen waren wir letztenendes 4h unterwegs ! Hat echt viel Spaß gemacht, und tat richtig gut, sich mal wieder zu bewegen.
Anschließend nutzen wir den halben Tag für ausgiebige Saunagänge, und ließen uns den Nackenwickel und das Fußpeeling verabreichen. Herrlich entspannend !
Das Abendessen war wieder Buffett. Und auch heute beehrten wir wieder die Fliegerbar und tanzten. Leider machte ungefähr die Hälfte der Truppe schlapp, und kam nicht mehr mit in die Disco.

Sonntag ging es dann heimzus. Unser Tourguide J hatte wieder eine schöne Strecke ausgearbeitet. Das Wetter war bisher gut gewesen, aber es waren starke Gewitter angekündigt, und der Himmel verdunkelte sich auch zusehends. Da ich immer noch nicht fit war, wollte ich nicht die ganze Tour mitfahren, sondern verabschiedete mich nach der Kaffeepause.
Allerdings war das nicht wirklich eine gute Entscheidung:
Zuerst war die Ortsdurchfahrt Bad Orb gesperrt, also mußte ich per Umweg über Salmünster auf die A66 fahren. Kaum bin ich auf der Autobahn, fängts an zu schütten, ich bin voll in die Gewitterfront reingeraten. Ein paar Abfahrten später, bei Gründau – Stau. Also runter von der Autobahn, nach Blick auf Karte und Diskussion mit dem Navi hab ich mich dann hinten angestellt, um südlich der Autobahn über die Landstraße zu fahren. Um mich rum Gewitter, na prima. Das alles mit ziemlich abgefahrenem Vorderreifen. Wenigstens ging es bei Langenselbold wieder auf die Autobahn…. ab und an hörte der Regen sogar mal auf…
Zu guter letzt, ein Stück den Berg hoch mit links-rechts-Kombination, quasi direkt vor meiner Haustür, tanzte sie dann auch noch mit mir. Glücklicherweise hatte ich sie sofort wieder, keine Ahnung, was los war, vielleicht glitschige Fahrbahn.
Ich war bedient, als ich endlich daheim war, abgeladen und das Moped in der TG verstaut hatte.

Alles in allem war es eine super tolle Tour gewesen mit einer absolut klasse Truppe !!
Ich freue mich schon auf die Abschlußfahrt vom 30.9. – 3.10.2011 !

Moped ist bereits für die 10.000er Inspektion inkl. Reifenwechsel angemeldet für kommende Woche. Leider ist der Michelin Anakee II Vorderreifen momentan nicht zu bekommen, daher hab ich mich nun für den Metzeler Tourance entschieden. Mal sehen…