Derzeit passiert bei mir nicht sonderlich viel, daß sieht liest man, gell….

Heute hab ich die 6. Infusion bekommen, nachdem das gestern nicht geklapt hat.

Ich bin ja seit Dienstag zu Hause da krankgeschrieben. Di war ich noch bei meiner HNO-Ärztin zur Infusion. Sie hat mir per Rezept mitgegeben, was mein Hausarzt mir da intravenös einflößen muß. Dort hieß es, ich soll dann einfach am Mittwoch gegen 10:00 vorbeikommen und wir schauen uns das dann mal an.
Ok, 10:00 stand ich auf der Matte. Erst mal umständliche Klärung, daß sie diese Infusionen nicht da haben, daß ich die also in der Apotheke besorgen muß. Gut, ich also in die Apotheke um die Ecke. Die haben das auch nicht da, aber wenn sie es bestellt, ist es um 13:00 da. Ok, gebongt. Ich also zurück zum Arzt. Die Helferin meinte dann ganz trocken: ja prima, dann kommen sie morgen zur Infusion vorbei. Ähm, nene, ich brauche die Infusion heute. Antwort: heute ist Mittwoch, wir machen um 11:00 zu.
Na super ! Ich hätte gestern den ganzen Tag Zeit gehabt, das Zeug zu besorgen, wenn ihr mir mal deutlich gesagt hättet, daß ich das vorher selbst in der Apotheke holen muß.

Naja, heute waren sie dann äußerst nett und haben sich sehr gut um mich gekümmert, das hat mich dann wieder versöhnt. Obwohl ich da jetzt nicht gerade oft bin, kennt mich die eine sogar (nein, ich falle normalerweise nicht negativ auf 😉 ).

So, dann mal schauen wie das weitergeht.
Momentan wechselt sich das Ohrgeräusch ab zwischen leisem hochtonigem Pfeifen und etwas lauterem Rauschen. Die HNO-Ärztin sagte, wenn sich das Geräusch verändere, sei das ein positives Zeichen. Hoffen wir das mal !

Es ist übrigens gar nicht so einfach, wenn man nicht „richtig“ krank ist, dann auch echt mal Pause zu machen. Sprich nicht den ganzen Tag am PC rumhängen (so wie gestern, träller träller), sondern was lesen, schlafen, vielleicht TV/DVD schauen (sowie vorgestern und heute).

Immerhin habe ich heute endlich mal Weihnachtsdeko aufgehängt. Lichterketten, Sterne usw. Schön ! Ich liebe diese Jahreszeit.

Das bringt mich noch zu einem anderen Thema:
Ich kann es nicht nachvollziehen, wenn Leute sich ja so „durch den ganzen Kommerz unter Druck gesetzt fühlen“ und dann dieses „zwanghafte Schenken“.
Meine Meinung: Ausreden dafür, daß man sich keine Mühe geben will, das man zu bequem ist, etwas nettes für seine Lieben auszusuchen. Ich finde dies im Gegenteil eine gute Gelegenheit, Leuten zu zeigen, daß sie einem was bedeuten. Und mal ehrlich: wie oft macht man das denn wirklich unterjährig ? Außer bei R und vielleicht noch meiner Familie kann ich für mich sagen: bei kaum einem.
Ich fühle mich auch in keinster Weise kommerziell unter Druck gesetzt. Wieso auch ? Ich bin doch nicht gezwungen, etwas zu kaufen. Und wenn es schon im Oktober Lebkuchen gibt – who cares ? Ich muß das doch nicht mitmachen.

Im Gehenteil, ich liebe die festlich geschmückten Städte, die Weihnachtsmärkte, ich freue mich schon sehr auf R und meinen gemeinsamen Heilig Abend, an dem wir schön zuammen kochen. Diese festliche Stimmung, die (jetzt endlich) geschmückte Wohnung – das gibt es eben nur in der Adventszeit.
Und nächstes Jahr haben wir dann auch wieder einen Baum in unserer Wohnung.

Also, dafür daß bei mir momentan nix passiert, ist das ziemlich viel Geschreibsel…. 😉