Vergangenes Wochenende war ich in Wuppertal und habe mich mit anderen Motorradfahrerinnen getroffen. Diesmal allerdings per Auto.

Freitag

Los ging es am Freitag Nachmittag mit einer Besichtigung der Historischen Wuppertaler Stadthalle. Ein tolles Konzerthaus, in dem von klassischen Konzerten über Popkonzerte über U30-Partys bis zu Kongressen und Hochzeiten stattfinden. Es gibt neben dem beeindruckenden großen Saal auch mehrere kleine Sääle.

Anschließend waren wir lecker bei einem Italiener essen.

Samstag

Fahrradtour

Am Vormittag schwangen wir uns 1,5h auf Leihfahrräder und fuhren auf der ehemaligen Bahntrasse „Nordmanntrasse„.

Bis 1999 fuhren hier noch Züge. Nun kann man darauf quer durch die Stadt radeln, skaten, spazieren gehen. An der Strecke gibt es viele Cafes, Spielplätze und Verweilorte. Echt schön! Dabei entdeckt man Wuppertal sozusagen von oben.

Da eine Begleiterin leider durch einen Motorradunfall vor 2,5 Jahren ihr linkes Bein oberhalb des Knies verloren hat und nicht so gut zu Fuss unterwegs ist (aber schon wieder Moped fährt!! – nun mit Beiwagen), gab es für sie ein eVelo-Taxi, in dem sie sich bequem fahren ließ.

Fahrradtour auf der Nordbahntrasse in Wuppertal
Fahrradtour auf der Nordbahntrasse in Wuppertal

Stadtrundfahrt

Weiter ging es mit einer Stadtrundfahrt im historischen Linienbus. Nun also die Erkundung direkt in der Stadt. Die begleitende Stadtführerin, schätzungsweise um die 70 Jahre alt, war eine eigene Marke. Die Satzkonstruktionen waren recht gewöhnungsbedürftig und umständlich, von was sie gerade redete musste man manchmal erst suchen, zudem sie auch noch rechts & links gerne mal vertauschte… aber wir hatten dennoch unseren Spaß 🙂

Rundfahrt durch Wuppertal im historischen Stadtbus
Rundfahrt durch Wuppertal im historischen Stadtbus

Die eigentlich größte Sehenswürdigkeit Wuppertals, die Schwebebahn, konnten wir leider nicht besuchen. Sie ist seit einem Unfall im November nämlich in Reparatur.

Bergische Kaffeetafel

Um ca. 16 Uhr ging es raus in einen Vorort zur „Bergischen Kaffeetafel„. Diese ist eine regionale Spezialität und reicht von süßen Waffeln mit heissen Kirschen und Vanilleeis über Milchreis mit Zucker und Zimt bis zu verschiedenen Brotsorten mit süßem und herzhaftem Aufstrich.
Sprich Schlemmen as Schlemmen can 🙂 – Lecker wars!

Brauhaus

Auf dem Rückweg besuchten wir das Brauhaus in Wuppertal. Das Haus war früher eine Schwimmanstalt, nun ein schön gemachtes, großes Brauhaus mit (wie zu vermuten…) eigenem Bier. Welches wir natürlich auch probierten 🙂

Abends vernichteten wir einige Schnäpse und hatten doch tatsächlich wieder Hunger, so dass wir noch Anti Pasti genossen.

Sonntag

Nach einem gemütlichen Frühstück (allerdings schon um 8 Uhr, da zwei Mädels zum Zug mussten) fuhr ich los, und zwar nach Bonn. Ich nutzte nämlich die Gelegenheit, meine Freundin S zu besuchen. Seit ihrem Umzug hierher sehen wir uns leider viiiel zu selten, zumal sie auch seit 1,5 Jahren Mama ist und daher (gefühlt) kaum noch Zeit hat. Insofern war es sehr schön, sie mal wieder zu sehen. Wir konnten bei herrlichem Sonnenschein in ihrem Garten sitzen und schwätzen.

Es war ein sehr vollgefülltes, aber schönes Wochenende gewesen!