Ich bin ja keine Apple-Jüngerin, aber den Tod von Steve Jobs empfinde ich durchaus als Verlust. Vor allem tragisch, das es nun so schnell passierte. Erst im August hat er die Leitung des Apple-Konzerns abgegeben.

Für die IT-Welt und natürlich weit darüber hinaus hat er einfach unglaubliches geleistet.

Was ich bisher nicht wußte: Am Trick-Film „ToyStory“ war er maßgeblich beteiligt. Mitte der 80er Jahre hat Jobs nämlich das Studio „Pixar“ von George Lucas gekauft, nachdem er bei Apple gefeuert worden war. Ich liebe Toy Story !!

Der Apple-Chef, der Guru aus dem Silicon Valley, der revolutioniert hat, wie wir Musik hören, Filme sehen, Filme machen, Fotos sammeln, Bücher schreiben, ist an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben. Im August erst hatte er sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen. Dass er schwer krank war, konnte jeder sehen. Bei seinem letzten öffentlichen Auftritt stand ein abgemagerter weißhaariger 56-Jähriger auf der Bühne. Aber dass es so schnell gehen würde, war doch ein Schock.
Quelle: zeit.de