Das hier habe ich bei Goldfederchen gelesen:

„Best things are free“ heißt diese Aktion und es geht darum, 30 Tage lang seinen Augenmerk auf Dinge zu richten, die nichts kosten. Fundstücke auf der Straße, ein wieder entdecktes Buch oder Bild, Dinge aus dem alltäglichen Leben, Dinge, die so selbstverständlich sind, das man sie kaum mehr wahrnimmt, die aber dennoch in irgendeiner Form das Leben bereichern. Das können Fotos und Gedanken sein – oder beides zusammen.

Das finde ich eine tolle Idee ! Ich erweitere es mal um Situationen, Kleinigkeiten, die einem ein Lächeln auf die Lippen gezaubert haben.
Wahrscheinlich werde ich das eher unregelmäßig berichten, wie ich mich kenne, aber der Gedanke zählt hoffentlich auch. 🙂