Gestern war Erik Peters beim GS-Forum zu Gast, um von seinem neusten Motorrad- „Abenteuer Nordamerika“ zu berichten. Es war eine höchst interessante Multivisionsshow, besonders klasse war der direkte Kontakt zu Erik.

Erik begann seine Reise im Frühjahr 2011 in Mexico in Cancun, schlängelte sich an die Pazifikküste, setze über auf die Halbinsel „Baja California“ und von dort ging es immer weiter in nördlicher Richtung bis zur Grenze zu den USA. Von San Diego fuhr er über Las Vegas weiter in östlicher Richtung, nordwärts durch die Rocky Mountains, den Yellowstone Nationalpark und wieder westwärts bis Washington, um schließlich in Vancouver zu landen.
Insgesamt sind es bis dorthin 4 Monate und knapp 23.000 km geworden. In 5 Wochen fliegt Erik wieder nach Vancouver, um Teil 2 der Tour anzugehen, der hoch nach Alaska und von dort quer durch Kanada und die USA bis zur Ostküste / Ziel New York führen wird.

Seine Homepage mit Reiseblog: Motorradreisender.de

Für mich als erklärte USA-Liebhaberin war genau diese Tour super interessant, und ich werde auf jedenfall auch mal mit dem Motorrad dort reisen. Hach, Fernweh 🙂

Vorletztes Jahr hatten wir bereits seinen Vortrag „Oman – Island“ gesehen, der ebenfalls sehr interessant war.