Auf der Arbeit, Motorrad und Auto, R und A, ,

2 Monate Auszeit

Es geistert noch immer in unseren Köpfen rum: mal eine richtig lange Motorrad-Tour zu unternehmen.

Geboren wurde der Gedanke aus dem Film „Egal was kommt“, in meinem Beitrag darüber habe ich unser sofort aufgekommenes Fernweh und die Idee beschrieben:

Mit dem Motorrad quer durch Frankreich, Spanien, Portugal bis ans westlichste Ende Europas, das Cabo da Roca. Direkter Weg lt. Google Maps: 2.350km.

Planung

Unsere Planungen sind insofern weiter gediegen, als das wir uns vorgenommen haben, innerhalb der nächsten Jahre 2 Monate Auszeit zu nehmen und eine große Tour zu machen.

Ob das dann tatsächlich diese Route wird, oder was völlig anderes wird man sehen.

Echte Auszeit

Ich würde gerne mal in das Feeling kommen, nicht mehr drüber nachdenken zu müssen, wo man noch alles hin möchte und wie man sich die Tage einteilen muss, um bis Urlaubsende alles gemacht zu haben, was man sich vorgenommen hat.
Sondern es mehr oder weniger auf sich zukommen, sich treiben lassen, spontan entscheiden zu können. Ich fürchte zwar, dass dafür auch 2 Monate noch zu kurz sein werden, aber es wäre dennoch anders als die üblichen 2-3 Wochen Urlaub, hoffe ich

Guthaben ansparen

Ich habe in meiner Firma die Möglichkeit, über ein sog. Lebens-Arbeitszeit-Konto Geld anzusparen, dass ich für solche Sabaticals verwenden kann. Und zwar auch schon ab 1 Monat Abwesenheit. Ich habe direkt aus meinem Jahresurlaub 2020 mal 10 Tage sowie eine Sonderzahlung darauf übertragen. Der Grundstock ist also schon gelegt.

Mal sehen, was daraus wird, wann wir es tatsächlich konkret angehen, und was wir dann letztenendes unternehmen werden…