4 Tage Entspannung pur…
Sauna, Fitness, Spazieren gehen am Meer, bißchen Shoppen, vorzüglich speisen…

Das Hotel Grand Spa Resort – Arosa Travemünde ist wirklich nobel, allererste Sahne.
Das Publikum war recht gemischt. Sowohl ältere, als auch Mittelalter und auch ein paar Familien mit Kindern. Einige Mütter mit Töchtern, natürlich viele Paare, sowie Freundinnen. Und sogar ein paar Herren ohne weibliche Begleitung hatte es dahin verschlagen.
Alles war schon ein wenig gespreizt, aber es war noch erträglich. Es waren glücklicherweise genug „normale“ Leute da, die nicht im Hosenanzug und Opernschühchen rumgelaufen sind.

Der Spa-Bereich war wirklich luxuriös. Zwar nicht sooo viele Saunen, aber okay. Die Ausstattung natürlich hervorragend. Und das Beste: nicht sonderlich viel los ! Wenn mal außer uns noch 4 weitere Personen in der Sauna waren, war das viel.

Dagegen wenig positiv mal wieder das Reisen per Bahn. Auf der Hinfahrt (wir fuhren F -> HH -> Lübeck -> Travemünde) machte uns der Lokführer im Zug HH -> Lübeck eine „traurige Mitteilung“: der Zug fuhr nur bis Bad Oldeslohe, und dort durften wir dann nach 30 Min Aufenthalt in einen IC nach Lübeck umsteigen. In Lübeck dann wieder 30 Minuten Wartezeit auf den Zug bis Travemünde. Sprich alles in allem brauchten wir 1 Stunde länger als geplant. Gut, das wir es ja nicht eilig hatten.

Rückzus klappte bis HH alles hervorragend, sogar der Schienenersatzverkehr Travemünde -> Lübeck, da sie gerade die Strecke elektrifizieren. In HH dann die Hiobsbotschaft: es hatte sich jemand vor unseren ICE geschmissen, der aus Kiel kommen sollte. „Ihre nächste Reisemöglichkeit“ war dann statt um 18:24 erst um 20:05 ein ICE, der erst in HH anfing. Von oben ging nämlich nichts mehr. So waren wir dann statt um 22:00 erst um 24:00 in F. Was ein Glück waren wir nicht auf Anschlußzüge angewiesen. Meine Freundin ließ sich von Ihrem Daddy dann in F abholen, denn um die Uhrzeit fuhr nix mehr in ihre Richtung.